Dinge die mich an Ausrüstung stören


  • Die ungleichmäßige Abnutzung mancher Ausrüstungsstücke. Z.B. bei Hosen. Der größte Teil der Hose ist noch heile.

    Erst wenn der letzte Fisch gerodet und der letzte Baum gefangen ist werdet Ihr merken, dass Ihr etwas verwechselt habt!
    Letztes Wort, Häuptling der Wildkatzen 1758 - 2029

    „Herr Janosch, wo macht man Urlaub?” - „Überall, wo zwei Bäume sind. Vorausgesetzt, man macht es wie Wondrak und hat immer eine Hängematte dabei. Dann ist das ganze Leben quasi Urlaub.”


  • Die ungleichmäßige Abnutzung mancher Ausrüstungsstücke. Z.B. bei Hosen. Der größte Teil der Hose ist noch heile.

    Hab ich bei mir auch. An der Graddel sind die immer zuerst durch. Aber wir wissen alle, woran das liegt ... :D


    BTT. Dinge, die mich an Ausrüstung stören:

    • Daß es keinen Hersteller gibt, der Jujas aus Lodenstoff in der von mir gewünschten Kombi mit Taschen, Kapuzenform und Reißverschluß herstellt und ich immer, wenn alle paar Jahre eine neue her muß, erst die Scheiderin bemühen muß, mir das Teil zu modden.
    • Daß der schweinisch teure Observer von Carinthia erst gemoddet werden muß, damit das zu kurze Gestänge bzw, die Isomatte nicht den Raum im Inneren unnötig verkleinert.

    • Daß es nicht mehr warme Schlafsäcke mit Moskitonetz gibt. Klar, habe ich einen Tropen, und nutze ihn gerne und durchaus häufig im Sommer. Aber was wärmeres, ohne gleich den Bivy mitschleppen zu müssen, wäre toll. Denn es gibt durchaus noch Krabbelzeugs draußen, wenn mir der Tropen schon längst zu kalt ist.

    • Daß alle Leute, die ich kenne, Messer mit so richtig tollen changierend dunklen und perlenden Horngriffschalen haben und alle realen Exemplare, die mir zum Kaufen über den Weg gelaufen sind und die mir von der Form gefallen hätten, nur so langweilige helle haben ...

    Si fueris Romae, Romano vivito more

    2 Mal editiert, zuletzt von Cui Bono () aus folgendem Grund: Grammatik

  • Hab ich bei mir auch. An der Graddel sind die immer zuerst durch. Aber wir wissen alle, woran das liegt ... :D

    [...]

    Neeneenee, daran kann das bei mir nicht liegen. Ich habe mich aus Umweltschutzgründen schon früh entschieden, mein Gemächt sehr kompakt zu tragen.


    Thema Socken:

    Man hört immer öfter von Wechselsocken. Macht Ihr das regelmäßig, dass Ihr Eure Socken wechselt? Halten die dadurch länger?

    Oder liegt das vielleicht an geheimen Absprachen zwischen Socken- und Schuhherstellern, dass meine Socken an dieser Stelle durchgerieben sind? Ist das hochgezogene hintere Ende der Schuhe [hier Fachbegriff eingeben] Schuld daran?

    Früher™, bei den Falke Walkies, war das erste Loch immer am großen Onkel.


    Dieses Photo ist mithilfe ausgefeilter Tricktechnik entstanden. Da es mir leider aufgrund körperlicher Einschränkungen nicht möglich ist, meine Hacke zu photographieren habe ich zur Veranschaulichung des Schadensbildes meine linke Hand in die Socke gesteckt. Natürlich habe ich sie anschließend gut gewaschen.

    Erst wenn der letzte Fisch gerodet und der letzte Baum gefangen ist werdet Ihr merken, dass Ihr etwas verwechselt habt!
    Letztes Wort, Häuptling der Wildkatzen 1758 - 2029

    „Herr Janosch, wo macht man Urlaub?” - „Überall, wo zwei Bäume sind. Vorausgesetzt, man macht es wie Wondrak und hat immer eine Hängematte dabei. Dann ist das ganze Leben quasi Urlaub.”

  • 0815 es hat einen Grund warum ich solche "Schlauchkocher" nicht mag.

    Ich bin nur von der ausschließlichen Nutzung des Trangias abgekommen, weil es in manchen Ländern aufwändig ist, an Spiritus ranzukommen. Mitnehmen im Flugzeug geht auch nicht.


    Die erste Frage in einem "neuen" Land ist immer: Wo krieg ich Brennstoff her? Auch im Vorlauf vorgenomme Recherchen gehen oft ins Leere: Die Internet-Infos sind einfach falsch.

  • Dass gute Ausrüstung nach 3 Wochen intensiver Nutzung so aussieht.

    Zum Glück hab ich gleich 10 paar gekauft. :)

    Es gibt aber einen Unterschied zwischen Ausrüstung und Arbeitsmittel.

    In meinem Beruf wäre Ausrüstung so was wie Server, Bildschirm, Schreibtisch, Stuhl. Drucker.


    Arbeitsmittel dagegen Papier, Toner/Tinte, Bleistifte, eben "Verbrauchsmaterial". Und je nach Nutzung erwarte ich von Handschuhen, dass sie ihren Dienst tun und sich für meine Pfoten opfern. Wenn die Handschützer dann nach entsprechender Nutzung in rauer Umgebung so aussehen wie oben, dann wäre ich froh, die Dinge gehabt zu haben. Manches ist halt einfach Verbrauchsmaterial. Kommt dabei immer auf Zweck und Nutzungsintensität an.


    Nur: warum das Loch auf beiden Seiten zwischen Ring- und Zeigefinger? was machst Du damit nur? :/:Squirrel:

  • Ich halte es ein wenig so, wie Naturerlebnis .Der Bedarf an Ausrüstung ist immer ein Hilferuf, geboren aus der körperlichen Unvollkommenheit des Menschen und letzlich immer eine kleine Blamage.

    Das hypothetische perfekte Wesen braucht keinerlei Ausrüstung, daher orientiere ich mich immer an dem Minimum was möglich ist.

    Zu beklagen habe ich mich praktischerweise daher eigentlich nie, bei dem heutigen unglaublichen vielfältigen Spektrum an Ausrüstung. Vor 50 Jahren wäre es gewiss anders gewesen und vieles hätte mir gefehlt. Auch sehe ich ein gekauftes Ausrüstungsstück immer nur als eine Rohmasse, bzw. einen Pfuhl an Optionen. Mit etwas Modifikation kann man fast alles für seine Bedürfnisse zurecht biegen und zweckentfremden.


    Wo ich hier und da ein wenig wehmütig werde, ist dass es praktisch kaum spezifische und angepasste Ausrüstung für Wüsten und erst recht nicht für tropische Regenwälder gibt. Da wäre noch sehr viel Luft nach Oben in vielen Bereichen, ganz besonders in Sachen Schuhwerk.

    Aber ich kann das natürlich auch verstehen. Die Zielgruppe ist derart verschwindend gering, dass es sich für keine Firma lohnt in der Richtung zu forschen und zu entwickeln.

  • Ich bin nur von der ausschließlichen Nutzung des Trangias abgekommen, weil es in manchen Ländern aufwändig ist, an Spiritus ranzukommen. Mitnehmen im Flugzeug geht auch nicht.


    Die erste Frage in einem "neuen" Land ist immer: Wo krieg ich Brennstoff her? Auch im Vorlauf vorgenomme Recherchen gehen oft ins Leere: Die Internet-Infos sind einfach falsch.

    Du sprichts ein wahres Wort gelassen aus..


    bei meiner ersten Tour nach der Schule, also nicht gerade vorgestern, sondern im Vorinternetzeitalter, bestand das Problem nicht nur in der Recherche, sondern auch darin, die Landestypische Bezeichnung für den entsprechenden Brennstoff zu erfahren. Nicht jeder InterRail (für die jüngeren im Forum: das war das Bahnticket mit dem Junge Leute einen Monat lang mit der BAHN durch Europa reisen konnten) - führer konnte sagen, was Spiritus auf ausländisch heißt. Und wir konnten nur Latein und Englisch, auf Schulniveau, das Leben lag noch vor uns. Damit auch die Lebenserfahrung. Aber das hat sich dann von Tag zu Tag gebessert. Hätte man doch damals schon die Erfahrung von heute mit dem Elan und der Unbekümmert von damals gehabt.

  • Hätte man doch damals schon die Erfahrung von heute mit dem Elan und der Unbekümmert von damals gehabt.

    Nun, heute kommt zum Elan und Unbekümmertheit noch Erfahrung dazu. Kinder sind "durch", das Leben kann man sich auch nicht mehr versauen, weil schon mind. drei Viertel um ist. Die beste Zeit zum Reisen.

  • [...]

    Die erste Frage in einem "neuen" Land ist immer: Wo krieg ich Brennstoff her? Auch im Vorlauf vorgenomme Recherchen gehen oft ins Leere: Die Internet-Infos sind einfach falsch.

    Wir haben nach der Verfügbarkeit von Brennspiritus unsere Urlaubsziele ausgesucht.

    Erst wenn der letzte Fisch gerodet und der letzte Baum gefangen ist werdet Ihr merken, dass Ihr etwas verwechselt habt!
    Letztes Wort, Häuptling der Wildkatzen 1758 - 2029

    „Herr Janosch, wo macht man Urlaub?” - „Überall, wo zwei Bäume sind. Vorausgesetzt, man macht es wie Wondrak und hat immer eine Hängematte dabei. Dann ist das ganze Leben quasi Urlaub.”

  • Interrail gibts immer noch.

    Aber früher war das besser. So.


    Das Brennstoffproblem gabs nicht nur für Trangia. Ich hatte damals einen Kocher für Stechkartuschen... Unten in Biariz hiess es dann: Sowas hat man nicht mehr... also dort notgedrungen einen mit Gewinde gekauft...oben in Schottland: Was soll das sein? Wer verbaut so ein komisches Gewindemass?...

  • ** OT Inter-Rail **

    Inter-Rail war Mitte 1986 nach Abschluss meiner O-Levels (Mittelstufe in Großbritannien) mein erstes großes Abenteuer im Leben.

    Nach Abschluss meiner O-Levels (Mittelsufe). Ich war gerade noch 15 Jahre alt und bin alleine quer durch Europa mit Fähre und Zug von GB nach Österreich gefahren. Treuer Begleiter: Ein Rucksack, Schweizer Messer, Walkman und 5 Musikkassetten von U2, Big Country und ZZ-Top

    Ob die Helikopter-Eltern-Generation sowas je erleben können oder dürfen? Ich fürchte nicht, es könnte ja was passieren.


    *seufz* ich werde wieder nostalgisch :Kleenex:

    ** OT off **