Bushcraft, Survival, Selbstversorgung ganz praktisch: Mein Tag heute

  • Und gestaunt was die Römer alles mit primitiven Werkzeugen geschafft haben

    So primitiv waren die Werkzeuge eigentlich nicht. Wenn man sie mit denen des europäischen Mittelalters vergleicht, dann waren sie m.E. sogar auf einem wesentlich höheren Niveau.
    Namentlich die Geräte zur Landvermessung und zur Herstellung von sauber bearbeiteten Steinen. Wenn man sich die Wege, Wasserleitungen und Bäder und Aborte ansieht, waren die schon außerordentlich gut. Dagegen ist eine eine richtige Burg (vor allem Frankreich und England) eher eine beschixxx Absteige.


    Warum das so kam, darüber könnte ich nur Mutmaßungen anstellen, die gehören aber nicht hierher.

  • 8o ich war mal ein Schweizer Gertel ... bin jetzt kahels Gretel ^^ ...


    .



    und hab dann ENDLICH meine "Feuerwehrschlauch-Schutzhülle" bekommen :thumbsup:
    zwar quick & dirty aber egal, jetzt hab ich eine und darf dann auch mal mit!


    .




    :mrgreen:
    lieben Gruß
    kahel


    PS: ich kann auch "Swyzi style" :thumbsup:

  • Treppe für einen Kindergarten fertiggestellt.
    Bunt ist das Motto :thumbup:



    Die Bearbeitung der Trespaplatten ist mies, man muß so vorsichtig mit dem Bohren und Sägen sein, sonst gibt es Lackplatzer.


    Die Kinder freuen sich schon, endlich schneller im Garten. :D

    Gruß
    Andy
    :hut:
    Alles was Du über mich hörst, kann genau so falsch sein, wie die Person,
    die es Dir erzählt hat. ;)
    Und Jage nicht was du nicht töten kannst! :hut:
    Member of the Hateful fifteen :Knife

    2 Mal editiert, zuletzt von trapperandy ()

  • Aus dem Bereich Survival und Familie:
    Heute war ich richtig stolz auf meine 14jährige. Sie wurde von einem Jungen in gebrochenem Deutsch verbal aufs Gröbste belästigt. Als er dann noch meinte, sie unangemessen berühren zu müssen, gab es von ihr einen äußerst wirksamen Tritt in die Weichteile, die ihn außer Gefecht setzten. Ganz ohne Diskussion.
    Allah möge ihm seine Zeugungsfähigkeit erhalten. Oder auch nicht.

    Suche Freiheit. Tausche gegen Gängelei im Namen der Sicherheit.

  • Mich mal wieder gefragt, was ist mit unserem Gesundheitssystem passiert???


    Hatte in dem Krankenhaus, wo ich Ende des letzten Monates, wegen einer Thrombose, 2 Tage gelegen habe einen Kontrolltermin.
    Von
    dem Termin in der Gefäßchirurgie, habe ich mir erhofft, eine
    Einstellung auf orale Medikamente um von den Spritzen weg zu kommen...
    eine vernünftige Untersuchung um die Ursachen und eine entsprechende Therapie zu finden......



    Denkste ...ein wenig BlaBla... das Eingeständnis, dass das Krankenhaus nicht in der Lage ist dies zu leisten.



    Das einzig positive, nun habe ich für morgen einen Termin an der Uni in Bonn (von hier 100Km) und hoffe, Die können helfen....

  • @Walter wenn man was sehen kann: blutet, hängt runter, Kopf nicht auf dem Atlas sondern unter dem Articulatio humeri (aka Kopf unterm Arm), die Pumpe steht, dann hat der Medizinmann meist leichteres Spiel. Mithin in einem der Buschkrankenhäuser aka Kreiskrankenhaus. Ich hoffe, die Medics reißen mir jetzt nicht auch den Kopf ab, nur um ihm mir danach wieder dranzuflicken.
    Ich merke gerade auch, dass es ein Marathon ist, bis man a) die richtige Diagnose hat und b) dann auch noch den richtigen Arzt / Therapeuten für eine Behandlung. findet. Kinners, ich sag Euch, das ist ein Rennen....


    Heute erfahren, dass ich seit 30 Jahren gar keinen Meniskusanriss habe, sondern nur ein Problem mit einem Fettknubbel unter der Kniescheibe. Gut, dann blockiert der halt das Knie. Dafür bleibt aber der Gelenkbelag / Knorpel in Schuss. Röntgen mit Kontrast war halt damals das gängige Diagnose Verfahren. Heute sieht man dann wohl (hoffentlich) besser.


    Was die Innereien einschließlich Gefäße betrifft, so habe ich den Eindruck, dass die Unikliniken hier besser aufgestellt sind. Wobei es wohl auch Ausnahmen in der Provinz gibt. Aber habt Ihr da in Aachen nicht auch so was?


    @Friese Bravo. Egal welcher Herkunft, a) das gehört sich einfach nicht, b) wenn er nicht pariert, muss er sich halt vor dem Mädel verbeugen. Bei passender Gelegenheit wäre sein Gesicht hoffentlich zufällig auf ihr Knie gefallen. Hätte vielleicht für eine Verschönerung gesorgt. Vielleicht spendierst Du Deiner Tochter so etwas wie ein Sportkurs KravMaga würde sich hier anbieten. Effektiv und für fast jede(n) geeignet.


    Hoffentlich hat der Typ (will jetzt nicht Junge oder Mann sagen, ist er nicht) daraus gelernt. Wenn nicht, wünsche ich ihm, das er beim nächsten Mal an eine ähnlich aufgestellt Frau gerät und bei ihm dann die Sache mit dem Können und Wollen ausdiskutiert ist. Und das den Frauen daraus keine weiteren Probleme gleich welcher Art erwachsen. Ansonsten habe ich dazu - vielleicht auch aufgrund eigener Tochter - eine ganz klare Meinung. Nur wenn ich die schreibe bekomme ich Prügel. Jetzt darf sich jeder denken, was er will. Nur eben nicht tun. Das könnte sonst unangenehm für ihn werden. Punkt.

  • Aber habt Ihr da in Aachen nicht auch so was?

    ja wir haben hier in Aachen, eine große Uni-Klinik, der trauen aber die wenigsten Aachener.
    Ist eine dem Patienten gegenüber unhöfliche, respektlose Klinik. Außerdem ist Sie sehr stark mit Klinikkeimen belastet.
    Oft können die auch weniger, als unsere kleineren Krankenhäuser. In der Uniklinik ist man halt in der Hauptsache auf Forschung und damit verbunden Geld aus.
    Gibt dort ein paar gute Ärzte.... aber die sind selten.

  • Heute Vormittag mal Richtung Küste gefahren, nach Varelerhafen. Da erstmal alles abgelaufen, neue Restaurants angeguckt und dann direkt am Hafen schön Fisch gegessen.


    Wetter war viel besser als vorhergesagt!



    Dann aber "richtig" ans Meer, Jadebusen...
    Kunstwerke andächtig bestaunt...



    Seniorengerechte Bank okkupiert und Kaffee gekocht



    Herrlich!



    War ein superschöner Tag.

    One man's trash is another man's treasure!
    Tough enough to wear pink.
    Member of the Hateful fifteen

    Einmal editiert, zuletzt von schwyzi ()

  • Eigentlich wollte ich Kuksa die 3te machen, habe dafür extra den 11kg Birnenstamm in den Wald gebracht. Kann man sich nicht ausdenken eigentlich. Typ findet am Hafen n paar Stücke Birnen, trägt das 11kg STück 6km nach Hause um es dann irgendwann wieder ca 10km in Wald zu wuchten. Naja, lange rede, es lies sich ums verrecken nicht spalten, dh ich werde es sägen sobald ich die Bügelsäge habe...Naja, dann gabs Futter heute (nicht) sponsored by Uncle Bens mit anschließendem Test meines neuen Tatonka 840ml Bechers und ein wenig herum geschnitze. Der Löffel funktioniert wohl, aber schön ist echt anders!.