Angepinnt Bushcraft, Survival, Selbstversorgung ganz praktisch: Mein Tag heute

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • bin im Harz. Kein Mensch ist freiwillig draußen!
      Windstärke 8-9, der Regen fällt wagerecht - Unwetterwarnung! X(

      an der Küste müsste es jetzt schön sein...bin ja nicht dort.
      LG schwyzi
      Edit: Aber tolle Häuser gibts hier :thumbsup:
      One man's trash is another man's treasure!
      Tough enough to wear pink.
      Member of the Hateful fifteen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von schwyzi ()

    • Mahlzeit,

      versuche seit einigen Monaten, die klimatischen Bedingungen des Mittleren Ostens zu überleben... das gelingt ob klimatisierten Unterkünften recht gut und in der Küche kann ich auch mein, eigens zum Zwecke der Vollständigkeit, mitgebrachtes Messer mit derben Skills seiner Bestimmung zuführen - Zwiebeln schneiden und Chipstüten öffnen.
      Trotz oder wegen all dieser Annehmlichkeiten, geht es freitags raus zum Fischen. Dabei ergab es sich, dass wir ein paar wirklich freundliche Einheimische, die mit monströsen Geländewagen bis auf die Sandbänke des Persischen Golfs gerollt kamen, kennen lernten und gemäß muslimischer Sitte zu Tisch gebeten wurden.

      Die Burschen wissen outdoors zu tafeln, sag ich euch. Alles dabei. So'n Truck schleppt halt was weg.
      Aber das soll gar nicht da Thema sein... ich wollte zeigen, wie man hier die frisch gefangenen Fische zubereitet.
      Man gräbt im Wüstensand eine Grube und heizt mitgebrachtes Holz an. Die vorher mittels gut 2km langen Stellnetzen gefangenen Fische (Needlefish, Milkfisch und eine Art Seebrasse oder sowas) werden weder ausgenommen noch geschuppt, sondern nur gewaschen und fett gesalzen. Eine Aluplatte kommt auf das Feuer und wird dick mit Salz bedeckt - darauf besagte Fische:



      Das nahm mich wunder, kannte ich so noch nicht.
      Die Fische werden dann ganz normal "gegrillt"...



      Nebenbei rösten freilich auch vom Fischmarkt gekaufte und zubereitete Fische auf den Grillrosten:



      Die auf dem Salzbett gegrillten Biester schmeckten einfach unvergleichlich gut... und nach etwas Eingewöhnung bekamen wir auch mit der Hand etwas vom Reis bis zum Mund, denn Besteck gibt es ja nicht.... man isst mit der Hand gemeinsam von einem großen Teller:



      Herrlich. Was für fröhliche, gastfreundliche und gute Menschen. Wir haben viel gelacht.
      War echt mal ein Highlight... viel ist ja hier nicht los.
      Seitdem trifft man sich freitags. Riegelt die Bucht mit dem Netz ab, trinkt Tee, wartet, quatscht und holt 2 Mal Fisch und Krabben rein. Goodlife in Qatar....





      Pieß... :thumbsup:

      Muh!
      Anschnallen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kante Muh! ()

    • Finger ist heute schon wieder besser. Es ist und bleibt ja "nur" ein Insektenstich. Nix wildes, war halt nur ne blöde Stelle.
      Heute ist unser letzter Abend auf dieser wunderschönen Insel. Ich blicke auf 7 tolle und erlebnisreiche Tage zurück.
      Ich werde wieder herkommen, das steht außer Frage! <3

      Nach einem letzten Spaziergang am Strand bei BF 8, sitzen wir nun am Lagerfeuer und lassen die gemeinsame Zeit Revue passieren. Wenn das Feuer runter gebrannt ist grillen wir ne Runde. :campfire:

      Was braucht es mehr um glücklich zu sein?






      Bis die Tage, die 3 Insulaner. ^^
      Die Gesellschaft braucht eine Ansicht, das Volk braucht eine Religion, gäbe es Gott nicht, müsste man ihn erfinden.<Voltaire>
      Instagram. 8)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Tipple ()

    • Heute wollte ich einfach nur Ruhe ... und war ganz alleine mal für ein paar Stunden draussen ...

      Bin ins Wildgehege um unser Haar- und Federwild besser kennen zu lernen.

      Start war das Sika-Wild
      Da diese an Menschen gewohnt sind, ergab sich die Möglichkeit sehr nah an diese heranzukommen ...

      Hier ein schöner Sikahirsch ... bereits mit Brunftmähne:



      und sein Rudel, mit Schmalspießer:



      Danach gings ab zum Damwild ... der alte Schauffler hatte sein Rudel gut im Griff ... leider etwas scheuer ... und nicht so nah ...



      bis auf zwei Jungtiere:



      jetzt noch schnell zu den Schwarzkitteln ... ein beachtlicher Keiler:

      ,

      Noch ein Entenpärchen ...
      hab jetzt schon das ein oder andere Buch gewälzt ... aber ich kann diese nicht benennen ...
      Wielleicht weiß von euch einer mehr ...



      jetzt erstmal das Gesehene verarbeiten ... und tieferes Wissen aneignen ...
      Das strengt an ... deshalb erstmal einen Kaffee gekocht ...
      War ein schönes Plätzchen ... Bucheckern auf dem Tisch ... und Ruhe ... und Zeit zum lesen



      danach noch ins Naturhaus geschlendert ... dort werden unter Anderem auch verletztes Federwild wieder aufgepeppelt ...

      auch hier habe ich nichts genaues gefunden ... bzw. konnte die Eulen/Kautze nicht bestimmen ...
      Dachte zuerst dieser Kammerad wäre eine Sumpfeule ... aber der Schnabel ist zu hell ... wird wohl doch ein Kauz sein
      Auch hier ... wenn jemand etwas weis ... bitte Info



      und noch ein weiterer Kamerad ...
      den ich noch bestimmen muss ...



      Dem Federvieh ... wünsche ich nun erst mal gute Besserung :)


      War ein kurzweiliger Tag heute ... den ich, mal alleine ... echt genossen habe.


      LG
      rokibusch
      MACHEN ist wie WOLLEN ... einfach nur KRASSER
    • Gestern war ich östlich des Ratzeburger Sees unterwegs, um nach einzigen europäischen Nandu-Population zu suchen. Tatsächlich gelang mir recht schnell die Sichtung einer kleinen Gruppe von vier Tieren, und ich konnte ein paar Aufnahmen machen:












      Wer sich genauer über das Vorkommen der Nandus in Deutschland informieren möchte, kann das hier tun:

      nandu.info/

      Heute nachmittag werde ich noch weiter in der Gegen herumstromern und versuchen, ein paar Filmaufnahmen zu machen.
      "We like companionship, see, but we can’t stand to be around people for very long. So we go get ourselves lost, come back for a while, then get the hell out again."

      Krakauer, Jon. Into the Wild (Picador Classic Book 78) (S.96). Pan Macmillan.