Der moderne Jäger und Sammler Teil 3 Die Ernährung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der moderne Jäger und Sammler Teil 3 Die Ernährung

      Die Weihnachtszeit und zuviel Kekse haben meiner Ernährung etwas zugesetzt und deswegen werd ich bald die 30 Tage Umstellung auf die Paläo Ernährung nochmal angehen.

      Ich dachte mir, daß ich in diesem Faden etwas darüber berichte und dabei auch Fragen beantworten werde, für die hier im Forum, die mich vielleicht dabei begleiten und mitmachen möchten.

      Ich habe nämlich beschlossen, dieses Jahr etwas mehr Zeit und Energie darauf zu verwenden, einen Teil meiner Nahrung selbst zu sammeln und dieses Mal gleich Wintervorräte anzulegen, damit ich den nächsten Winter etwas besser und gesünder verbringen kann.

      Im Moment bin ich gerade dabei meinen Zucker Konsum zu reduzieren und weniger schnelle Kohlenhydrate, wie Reis, Getreide und Kartoffeln zu mir zu nehmen.

      Wenn man dann ganz mit Zucker aufhört ist es nicht so krass für den Körper und man bekommt keine Entzugserscheinungen!

      Ich halte euch in diesem Faden auf dem Laufenden und werd wohl so in 2 Wochen damit anfangen... 8o


      Bis dann,
      JC
    • Bin gespannt auf den Bericht und deine Ansätze, es gibt ja nicht eine feste Definition und selbst die paläolithische Ernährung ist regional extrem unterschiedlich. Eine Sache die bei Paläo gerne unterschlagen wird ist die nichtlinieare Kalorienverfügbarkeit. Das kann man gut immitieren indem man regelmäßiges Kurzfasten betreibt oder das tägliche Esszeitfenster einschränkt (intermittent fasting bis warrior diet). Letzteres ist auch ein guter Ansatz um die Auswüchse von Feiertagsfresserei einzudämmen. ;)

      Es gibt einen spaßige Blogartikelreihe die die ganzen unterschiedlichen Paleo Ansätze mal genauer auseinandernimmt. Der Autor ist tendeziell pro Paleo, aber gegen die meisten lifestyligen Ansätze. Aber obwohl er dem Thema sehr fundiert und sachlich auf de Grund geht, braucht man doch einen sehr robusten Humor. Der Titel sagt alles. :D


      Hey Paleotards- You're Doing It Wrong, Fuckfaces

      Paleotards Are Doing It Wrong, Part Deux

      Paleotards Are Doing It Wrong, Part Trois

      Paleotards Are Doing It Wrong, Part Quatre
      Skal hilse fra fjellet – det evige land,
      hvor moskus og jerven har bolig.
      Min lengsel dit inn er blitt som en brann.
      Kun der får jeg fred og blir rolig...

      Jon Ø. Hov
    • Bei der 30 Tage Umstellung wird der Körper von Zucker auf Fett umgestellt.

      Dazu ist es nötig, gar keinen Zucker mehr zu sich zunehmen und alle schnellen Kohlenhydrate wegzulassen.

      Ansonsten fallen noch alle Milchprodukte weg und man nimmt keine Hülsenfrüchte zu sich.

      Man kann, wenn man will, noch Kaffee und Alkoholhaltiges weglassen.

      Hier nochmal etwas Übersichtlicher:

      - Keine zugesetzten Zucker
      - Kein Getreide und keine Getreideprodukte
      - Keine Hülsenfrüchte
      - Keine Milch oder Milchprodukte
      - Keine Pflanzenfette mit Ausnahme von Oliven-, Avocado- und Kokosöl
      - Keine Süßstoffe
      - Kein Fast Food und keine Fertigprodukte
      - Keine Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker und sonstige Zusatzstoffe

      Weiterlesen bei Urgeschmack: Wiedergeburt in 30 Tagen - urgeschmack.de/wiedergeburt-in-30-tagen/

      Hier kann man sich auch einen guten Überblick verschaffen. ;)

      Ansonsten verwende ich Wasser, wie ein Lebensmittel und trinke in den 30 Tagen auch gezielt mehr.

      Bis dann,
      JC
    • Emil_Strauss schrieb:

      Kannst du mal etwas näher die 30 Tage Umstellung erläutern oder hast du das bereits in den vorangegangenen Teilen gemacht?
      Danke
      Der Link in dem Post davor deckt eigentlich alle Fragen ab.

      Wenn noch etwas unklar ist, fragt einfach...! :)

      Bis dann,
      JC

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jerry Cornelius ()

    • Rockdog schrieb:

      Durch Zuckerentzug bekommt man grippeähnliche Symptome oder Kopfschmerzen so das man zur Pille greifen muss,echt?
      Oder waren die Kopfschmerzen eh im Anmarsch?
      Ich hatte noch nie Kopfschmerzen mangels Zucker!
      Kommt drauf an, wieviel Zucker, Getreideprodukte und schnelle Kohlenhydrate man vorher regelmäßig zu sich genommen hat!

      Wie gesagt, hatte ich ne Zeitlang zuviel Kekse und merk das jetzt ein wenig.

      Ich kenn aber auch welche, die haben von normalem Essen sofort auf Paläo umgestellt und lagen ein paar Tage flach.

      Ich hab ja in den letzten 2 Wochen nach und nach reduziert und so merk ich das halt nur ein wenig.

      Ich hab sonst nie Kopfschmerzen!

      @Schnake Ich hab es, zu deiner Beruhigung, erst mit einem Beruhigungstee mit Lavendel probiert.

      Bis dann,
      JC, der das mit der Weidenrinde noch nicht ausprobiert hat, weil es ganz scheußlich schmecken soll... <X
    • Gestern hab ich mich nachmittags kurz hinlegen müssen und hatte bis 23 Uhr noch etwas Kopfschmerzen.

      Ich hab gut und tief geschlafen und hab mir morgens erstmal einen Bulletproof gemacht.

      Dann hab ich ne große Runde gedreht und hab, bis auf etwas Vogelmiere, die leider hinter einem hohen Zaun wuchs, gar kein frisches Grün entdeckt.

      Zuhause hatte ich dann richtig Appetit ind hab mir was richtig Leckeres gezaubert. 8o



      Ich hab noch ein Stückchen Räucherlachs gehabt und das hab ich mit etwas feingeschnittenen Kraut, bretonischen Zwiebeln und Pistazien, leicht gewürzt mit einer Mischung aus geröstetem Sesam, Kreuzkümmel und Paprikaflocken kurz in der Pfanne angeschwitzt.



      Dazu gabs Feldsalat mit Ei, den ich mit einem Dressing aus Dijon Senf, gehackten Pistazien und Radieschen angemacht hab.

      Das hab ich dann noch mit einer Salatkräutermischung mit Schwarzkümmel abgestreut und das sah nicht nur sehr lecker aus, sondern hat richtg gut zusammen gepasst!



      Dann noch ein Bulletproof dazu und ich bin fit für den Tag.

      Das gute an so einem leichten Frühstück ist, daß es einen nicht müde macht und man sich hinterher nicht gleich wieder hinlegen muss.

      Bis dann,
      JC

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Jerry Cornelius ()

    • So, hier mal zum Vergleich, was ich heute für meine 2 Süßen zum Mittagessen gemacht hab...



      Das kann ich während der Challenge nicht essen!

      In den Bratwürsten ist Zucker und die Bratkartoffeln werden auch schnell zu Zucker umgewandelt.



      Dazu hab ich einen Salat mit Schafskäse gemacht, der weil er ein Milchprodukt enthält, auch nichts für mich ist.

      Aber den 2 hat es super geschmeckt. :)

      Ich werd wohl erst wieder gegen Abend Hunger bekommen.

      Bis dann,
      JC
    • Ich hab mich die letzten Jahre echt gehen lassen. Mit dem Rauchen aufzuhören hat mir dann den Rest gegeben (Ersatzbefriedigung und so...). Auf jeden Fall hab ich mit meiner Frau zusammen im letzten Jahr schon Paleo ausprobiert und während sie es durchgezogen hat, isses nicht ganz so meins. Ich bin mehr so der Primal-Typ (also mit Milchprodukten) und gönn mir auch ab und zu Hülsenfrüchte (a Älblr ohne Laisa isch jo nex) und Kohlenhydrate - allerdings stark reduziert (so alle 2-3 Wochen einmal). Und tatata: Seit 01.01. 15kg weg :D . Leider is noch ne ganze Ecke da, die auch noch weg müssen, bis ich wieder der Alte bin :( ...

      @maggot: Bananen kannst du essen. (Striktes) Paleo erlaubt alles, das ohne Weiterverarbeitung verzehrbar ist... Hülsenfrüchte fallen (bis auf Erbsen) raus, weil sie roh zum Teil unverträglich sind.
      Nemm dai Schaufl ed z'voll, sooschd kriagsch se ed hoch... :kuh:

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Auerochse ()