Feuerstahl

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Feuerstahl

      Die Kunst ein Feuer zu machen in der Wildnis beschränkt sich öfter auf ein Minimum und darauf, was die Natur dafür hergibt. In erster Linie Holz und Trockenpflanzen die man Zunder nennt wen man sie zerbröselt. Dieser Zunder eignet sich sehr gut zum entzünden eines Lagerfeuers.

      Aber ganz ohne Hilfsmittel wird das nicht gehen.

      Wenn auf die alte traditionelle Weise Feuer gemacht werden soll, benötigt man bspw. einen Kohlenstoffstahl und einen Flintstein. Beides zusammen ergibt einen Funken, der vom vorbereiteten Zunder gefangen werden muss. Um eine Funken zu erzeugen müssen sie mit dem Funken Stahl auf den Flintstein schlagen (vorsichtig an der scharfen Kante entlangeschlagen, nur kaum berühren).

      Auf den Flintstein kommt ein Stück Zunder, etwa aus verkohlter Baumwolle, dieser sollte, wenn es richtig gemacht wurde, anfangen zu Glühen. Als Ersatz kann man natürlich auch einen neumodischeren gekauften Feuerstahl nebst Reiber nutzen.

    • Wie muss der Stahl beschaffen sein dass es optimal funktioniert @Der Wildnisfluesterer ?
      Und wie schlägt man optimal ? Bei mir gehen immer die Steine kaputt :Skull: .und wie lege ich den Zunder zwischen Stahl und Stein?

      Kannst du bitte eventuell eine Fotostrecke machen ?

      Gruß Möhre


      Also Hey Moehre
      Dein frage an mich:
      Den Zunder Lappen sollte man nicht direkt Zwischen Flintstein und Schlageisen legen den beim schlagen kann, wird es Passieren das der Zunder Lappen kaputt geht und Zerbröselt, Probier Folgendes.
      Leg den Zunder Lappen auf dein stein und lass vorne eine kleine kannte vom stein raus schauen, mit den Feuerstahl zielst du auf diese kannte.
      Den der Funke muss auf den Zunder Lappen springen, mit den Funken Schläger sollte man nicht den Zunder Lappen berühren.

      Sollte das nicht ganz Klappen dann reibe den Feuerstahl etwas auf der breiten Schlagfläche ab, mit Schleifpapier oder mit Gefühl an einem stein.

      Hoffe konnte weiter helfen. :)
      Shorts are for wimps, real men wear Kilts!!! :thumbup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wildi ()

    • Moehre schrieb:

      Wie muss der Stahl beschaffen sein dass es optimal funktioniert ....
      ...Und wie schlägt man optimal ? .....Bei mir gehen immer die Steine kaputt

      Gruß Möhre
      Hallo Möhre,

      ich habe die Erfahrung gemacht, wenn die Schlagkante des Feuerstahls im Vorfeld rau ist, tendiert er dazu Scherben aus den Feuerstein zu schlagen. In dem Fall habe ich festgestellt, das es hilft die Schlagkante des Feuerstahls mit einer Feile oder mit etwas Sandstein blank zu schleifen, inbesondere an den Kanten, wo sich gegebenenfalls Kerben bilden
      Die Schlagtechnik findet jeder mit Übung selber raus, genau erklären wie? Es ist wie Radfahren, das probierst du einfach ohne Stützräder bis es funktioniert. Für mich ist es eine schnelle streif Bewegung, so dass der Schlageisen den Feuerstein kaum berührt.
      Schlageisen aus alten Feilen funktionieren aus meiner Erfahrung am Besten.
      Mein Zunder halte ich meistens 1 - 2mm von der Steinkante weg.


      Der Wildnisfluesterer schrieb:

      Als Ausgleich könne sie auch einen einfach gekauften Feuerstahl nutzen und mit der Messer Oberfläche auf ihm Scharben bitte niemals mit der Klinge Scharben, auch dies sollte wenn sie es richtig machen Funken erzeugen.
      Wieso nicht mit der Klinge? Vielleicht kannst du mich aufklären. Danke.
      Das mache ich mit der Klingenspitze beim Mora und habe keine Beeinträchtung bei dem Messer feststellen können. Das ist eben meine Erfahrung.

      Cheers Mike
      If you can't dazzle them with brilliance, baffle them with bullshit. 8o

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von MacGyver () aus folgendem Grund: Etwas umgestaltet

    • Moehre schrieb:

      Und wie schlägt man optimal ? Bei mir gehen immer die Steine kaputt .und wie lege ich den Zunder zwischen Stahl und Stein?
      Noch ein Grund für dich nach Schwaben zu kommen!
      Ick lern dich dat, min Jung :P
      "Physik ist wie Sex. Beide können interessante Ergebnisse hervorbringen,aber das ist nicht der Grund, weshalb wir Spaß daran haben."
      Richard Feynman (1918-1988)
    • Bei den so genannten Feuersteinen gibt es auch Unterschiede.
      Zum Beispiel Feuersteine die auf ein Acker gefunden werden sollen besser gehen als die aus dem Meer stammen.
      Ich hatte mir mal welche von der Ostsee mitgebracht und die Waren spröder als die aus der Heide.

      Meine Schlageisen ( Standardform )
      Links Gebürstet und rechts frisch von der Esse.

      Und mit den Feuerstählen ist es auch so eine Sache, aber das wurde schon Lang und Breit besprochen.
      Gruß
      Andy
      hateful fiveteen :hut:
      Alles was Du über mich hörst, kann genau so falsch sein, wie die Person,
      die es Dir erzählt hat.
    • Stefan schrieb:

      Nichts liegt ferner als herablassende Belehrungen
      Hi Stefan,

      Recht hast du!
      Aber gleich im zweiten posting eine durchaus sachliche Frage mit der Begründung "blödes Zeug" zu löschen ist aber auch nicht die allerfeinste Art. Und dann gibt es da noch die Möglichkeit einer persönlichen Vorstellung, damit die Community einen ersten Eindruck von dem Neuzugang gewinnen kann. Wie man sich da präsentiert, hat jeder selber in der Hand, z.B. so:

      Hallihallö, ich bin der Silviö, meine Hobbies sind Bushcraften, Briefmarken und Buletten essen....... u.s.w.


      Leider muss ich auch gestehen, dass mein Ersteindruck nun schon steht.
      Manchmal macht der Ton halt die Musik.
      so long, and thanks for all the fish
    • trapperandy schrieb:

      Bei den so genannten Feuersteinen gibt es auch Unterschiede.
      Zum Beispiel Feuersteine die auf ein Acker gefunden werden sollen besser gehen als die aus dem Meer stammen.
      Ich hatte mir mal welche von der Ostsee mitgebracht und die Waren spröder als die aus der Heide.
      Genau. es gibt unterschieden mit Feuersteinen, nicht alle sind sehr Homogen aufgebaut es gibt auch Feuerstein mit verunreinigungen und die sind mehr spröde.
    • @Stefan-OL und ich haben am Ostermontag ja jede Menge Feuersteine am Weserstrand gesammelt und dann - beim Kaffee am Strand - alle mit dem Schklageisen getestet.
      Gut ein Drittel haben wir wieder an den Strand geworfen, weil sie keine oder nur minimale Fünkchen erbrachten; der Rest (gefühlte 6 Kilo) waren gut! Wir wollten den armen Südländern jenseits des Mittellandkanals ja nur 1a Ware zukommen lassen!
      Es lohnt also, schon beim Sammeln ein Schlageisen dabeizuhaben! Macht euch echt Spaß...
      LG schwyzi
      One man's trash is another man's treasure!
      Tough enough to wear pink.
      Member of the Hateful fifteen
    • Man muß schon bissel unterscheiden, Hornstein z.B. ist spröder als Silex oder Obsidian. Bergkristall ist auch viel spröder als Carneol.

      So meine Erfahrung, kann natürlich auch sein das unterschiedliche Vorkommen des gleichen Gesteins unterschiedliche Eigenschaften haben können.

      MfG Bushdoc

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bushdoctor ()

    • Bushdoctor schrieb:

      kann natürlich auch sein das unterschiedliche Vorkommen des gleichen Gesteins unterschiedliche Eigenschaften haben können.


      MfG Bushdoc
      In der Umgebung von Maastricht gibt es viel Silex aber die qualität von die Steinen isst nicht immer gleich... dass wusten die Bushcrafter im Paleoliticum schon :)
      Deshalb sind die prähistorisches Feuersteinabbaugebieten im Südosten der Provinzhauptstadt und nicht an der Belgische seite.