Tschum Feuerschale

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tschum Feuerschale

      Hallo,
      ich habe mir die Tschum Feuerschale in der Größe 50 bestellt, da ich mir erhoffe beim Campen und Kochen mit dem DO etwas mehr Flexibilität zu erhalten. Abends noch ein kleines Lagerfeuer vor dem Tipi, dann bin ich glücklich.

      Heute kam dann die ersehnte Feuerschale. Etwas verspätet, da beim Versand mein Adressaufkleber auf einem falschen Paket landete. Dadurch hatte ich aber gleich doppelt Freude. Erstens hatte ich länger Vorfreude und zweitens durfte ich dadurch Frau Homeier kennenlernen und das anonyme Internet, mit all seinen Bestellprozessen hat eine sehr nette Stimme bekommen.
      Aber nun zur Feuerschale. Diese kam in einem erstaunlich flachen Paket, was mich schon bestätigte, dass mein Kauf richtig war.

      Die einzelnen Elemente sind sehr gut verarbeitet und haben keine scharfe Kanten. In der Verpackung findet sich noch eine Beschreibung, welche aber nicht notwendig ist, da man intuitiv weiß, wie man die Schale zusammen baut.
      Schnell etwas Eierkarton unten reingelegt und ein paar Holzscheite oben drauf. Durch die unteren Lüftungsschlitze entzündet und wow....brennt sofort, bei extrem guten Zug.

      Fazit: Ich habe den Kauf nicht bereut und bin sehr glücklich damit. Leicht zu transportieren und schnell auf und abgebaut. Genau die Flexibilität, die ich mir gewünscht habe. Der Stein unter der Schale wurde kaum heiß, eine Grasnarbe hätte aber nun eine Markierung.
      Allerdings ist die Schale nichts für den Rucksack, da zu schwer.
      Ich werde weiter berichten, da ich die Schale noch mit dem Dutch Oven testen möchte.
      Grüße Dogcrafter

      Edit:
      Im zusammengebauten Zustand ist sie sehr stabil, da klappert nichts
      Bilder
      • IMG_20170824_195109.jpg

        179,29 kB, 1.280×720, 11 mal angesehen
      • IMG_20170824_195112.jpg

        178,64 kB, 1.280×720, 15 mal angesehen
      • IMG_20170824_195057.jpg

        85,14 kB, 1.280×720, 10 mal angesehen
      • IMG_20170824_195104.jpg

        162,39 kB, 1.280×720, 12 mal angesehen
      • IMG_20170824_195059.jpg

        134,22 kB, 1.280×791, 17 mal angesehen
      • IMG_20170824_195106.jpg

        198,17 kB, 1.280×720, 16 mal angesehen
      Go tipi-camping.de
      be active, be in nature, just be

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dogcrafter ()

    • Nun hatte ich schon das Vergnügen Kohle für den DO in der Feuerschale anzuheizen. Das hat extrem gut funktioniert, fast zu gut, da es leicht windig war.

      Leider hatte ich nur noch minderwertige Kohle eines Discounters und diese ist unwahrscheinlich schnell verglüht und zur Asche verfallen. So wurde das Brot diesmal nichts.
      Aus Frust gab es dann noch ein Lagerfeuer.
      Go tipi-camping.de
      be active, be in nature, just be
    • Moin,

      wenn ihr in einer dieser Schalen was mit Grillkohle oder Briketts machen wollt, dann könnt ihr mit irgendwas die unteren Löcker verstopfen. Steine reinstecken oder sowas. Beim Holzfeuer ist der starke Zug von unten ja gerade das gute, aber Kohle ist damit sauschnell und für das Meiste zu heiß durchgebrannt.

      Zum mal eben schnell nur eine Fuhre Würste grillen kann es dennoch ganz gut sein...
    • Nach ewigen Zeiten erfolgt mal wieder ein Kommentar meinerseits. ;) Vielen Dank erst einmal für die Vorstellung dieses tollen Produkts. Hat mir die Geschenkidee für den anstehenden Geburtstag meiner Freundin geliefert. :danke:
      Habe direkt mal die Schale mit 67cm Durchmesser geordert und bin gespannt wie sie sich auf unserem Roadtrip mit unserem Bulli durch Norwegen dieses Jahr bewähren wird. Bisher haben wir uns hiermit beholfen:
      amazon.de/gp/product/B073F6GL6…_detailpage?ie=UTF8&psc=1
      Funktioniert auch recht gut als reines Atmosphärenlagerfeuer, aber zum Kochen und Grillen ist es eher suboptimal.

      Vielleicht noch eine kleine Ergänzung. Ich habe ein bisschen Paranoia was Feuerschalen betrifft, nach dem ich letztes Jahr in Schweden beinahe einen Wald angezündet hätte. Klingt ziemlich dilettantisch aber ich vermute mal das hätte einigen hier passieren können.

      Wir haben auf unserm letztjährigen Trip kurz vor Einbruch der Dunkelheit diese "Feuerschale" im Wald gefunden.



      Es hatte vorher 2 Tage lang geregnet, die "Schale" hatte mehrere Zentimeter Abstand zum Boden, nachdem ich noch ein paar Steine darunter gelegt hatte und ich war froh zufällig eine brauchbare Feuerstelle gefunden zu haben, die ich verwenden kann, ohne nennenswert Spuren zu hinterlassen...dachte ich.

      Es war etwas windig, wodurch das Feuer recht heiß wurde. Ich liege also entspannt in meiner Hängematte und denke an nichts schlechtes, als ich plötzlich merke dass es nicht nur in, sondern auch unter der Schale brennt. Und zwar recht stark. Glücklicherweise habe ich meine Druckpumpe und genug Wasser in meinem Bus und konnte sofort löschen. Das Metall der Schale wurde derart heiß, dass ich den Vorgang nach nur wenigen Minuten wiederholen musste.

      Deshalb habe ich uns gleich noch das richtige Gadget für die "leave no trace"-Fanatiker mitbestellt, denen eine Feuerschale noch nicht Schutz genug ist. :D

      amazon.de/gp/product/B00EAR3ST…age_o01_s00?ie=UTF8&psc=1

      Ich bin mir sicher, der ein oder andere wird es völlig unnötig und bekloppt finden, aber ich bin nun mal ein "gebranntes Kind" im wahrsten Sinne des Wortes. Und solange noch Platz in meinem Bus ist, kann ich den ja vollstopfen. Jetzt wird auch noch die Grasnarbe geschont und ich hab nicht mehr so ein schlechtes Gewissen dass ich mit meinem Stinkediesel-Bulli durch die Gegend fahre statt nur den Rucksack zu nehmen.
    • Mal nur als Anregung. Ich habe ja oben so ein Feuernetz verlinkt. Wenn man ein kleines Stück eines solchen Edelstahlgewebes in die Schale legen würde, wäre die Durchlüftung quasi die gleiche, aber es könnte keine Glut unten herausrieseln.

      Vielleicht auch eine kleine günstige Ergänzung für die Feuerschale.

      ebay.de/b/Edelstahlgewebe/bn_7000881907

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Basti G. ()

    • Ich habe das mal probiert, bei mir ist das Gewebe ziemlich schnell "verstopft" durch Asche, und es kam kaum noch Luft durch.

      Persönlich finde ich die Methode besser, etwas unter die Schale zu legen. Also ich rede von den großen Schalen, bei den kleinen sind auch die Luftlöcher viel kleiner, und die Gefahr den Boden anzuzünden ist viel geringer.

      Die großen Schalen strahlen nach unten auch eine viel geößere Hitze ab, und trocknen den Untergrund in kurzer Zeit so durch, dass auch Gras oder feuchtes Laub recht fix anbrennt.

      Die 67er Schale wiegt so viel, die transportiert man eh nur im Auto, da kann man auch noch eine Unterlage mitnehmen. Vielleicht sollte ich die gleich schon dazupacken...
    • @FlorianHomeier
      Die Schale ist heute bei mir angekommen. Danke für die schnelle Lieferung. Die Idee eine Unterlage in den Lieferumfang zu packen ist top. Auch wenn ich dafür leider zu früh bestellt habe. ;)

      Die von mir verlinkte Matte von Amazon ist auch gekommen. Hab ein bisschen meine Zweifel, dass sie die Hitze wirklich abhält. Nach erfolgten Tests werde ich berichten. Sollte es funktionieren wäre es top. Die Matte sieht aus, fühlt sich an und ist so leicht wie ein Stück Filz.

      Falls du eine Unterlage dazupacken würdest, hast du eine Idee welches Material du verwenden würdest?
    • Bei LARPs oder Mittelalterfesten haben wir auch immer wieder erlebt, dass die Leute Feuer- oder Grillschalen aller Art nutzten. Das ist zwar eine nette Idee, versengt jedoch die Grasnarbe und sorgt nicht gerade für Entzücken beim Eigentümer des Zeltplatzes... Eine einfache und kostengünstige Lösung sind Betonplatten (z.B. aus Waschbeton) aus dem Baumarkt. Gibt es schon für 2,90 € bei 50cm x 50cm. Ist halt nichts, was man sich auf den Rucksack schnallt. Aber wenn man z.B. für ein Wochenende auf ein Outdoortreffen fährt, ist es eine Überlegung wert.