Der Whelen-Lean-To Shelter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Whelen-Lean-To Shelter

      Auch hier möchte ich mein großes Projekt der vergangenen Wochen gerne nochmal vorstellen:

      Es fing alles damit an, dass wir ein oldschool-Waldläufertreffen planten und dabei das Whelen-Lean-To erwähnt wurde...

      Das Whelen Lean To ist ein in spezieller Weise geschnittenes Tarp aus Baumwollstoff mit welches eine Aufbauvariante vorgibt die einen recht gut auf die Wettersituation angepasstens Maß an Schutz bieten kann.


      Entwichelt wurde es 1926 von Colonel Townsed Whelen als "Hunters Lean To" Daraufhin wurde es von von Abercombie & Fitch hergestellt und als "Whelen-Lean-To" vermarktet.
      Weitere Infos gibt´s z.B. hier


      Da die Teile bei uns so gut wie nicht erhältlich sind und sich die von mir angefragten Angebite zwischen 200 und 400? beliefen hab ich ins Auge gefasst mir so ein Teil selbst zu nähen.
      Der Zufall wollte es, dass ich eine gut erhaltene farblich topp passende ca 70 Jahre alte Zeltbahn geschenkt bekam.
      Also Schnittmuster umgerechnet Material zugeschnitten..




      ...und ran an die Maschine.



      In rund 18,5 Arbeitststunden entstand dann in den vergangenen Wochen mein Shelter. Das Teil wiegt knapp 8 Kg und bietet eine Menge Platz und schönes oldschool-Feeling



      Total cool finde ich, dass es je nach Aufbau Stehhöhe hat. Bei dem hier gezeigten Aufbau ist die vordere Kante etwa in Augenhöhe.
      Dicht ist es übrigens auch.
      Der Stoff saugt sich zwar etwas voll Wasser und wird dadurch recht schwer, die Fasern quellen dann aber auf und die Plane wird dicht. Auch meine Nähte dichten sich selbst durch das spezielle Garn ab.
      Bilder
      • 2016-08-11 18.41.29-2000.jpg

        135,72 kB, 800×449, 5 mal angesehen
      • 2016-08-28 14.30.28-2000.jpg

        105,97 kB, 800×449, 4 mal angesehen
      • 2016-09-12 22.21.11-2000.jpg

        161,36 kB, 505×900, 2 mal angesehen
      "...ich will´s ein Bisschen schöner machen, reines Überleben turnt mich ab!"
      Cody Lundin, Survival Duo 1. Staffel
    • Moin,
      erst mal möchte ich ein großes Lob aussprechen. Das Shelter sieht richtig stark aus.
      Die Maße auf der Zeichnung sind diese in Zoll angegeben ?
      Das Gewicht ist zwar nicht meine sonstige Gewichtsklasse aber wenn man es nicht 20 km vom Auto bis zum Aufbauort schleppen muss ist das schon OK.
      Hast Du eine Stoff Empfehlung? Oder vielleicht sogar eine Quelle wo man den Stoff beziehen kann ?
      Lieben Gruß Micha
      Manche sagen, ich sei bekloppt ich find mich verhaltensoriginell.
    • @Micha1207 Die Maße in der originalzeichnung sind Fuß, ich habe sie in meiner Skizze einfach in cm umgerechnet
      (...ja, die Gesamtbreite sind tatsächlich 5,70m, das Ding ist ein Männerzelt und keine Dackelgarage :D )

      Von @Konradsky kam als Quelle für Stoff dieser Link: K-L-I-C-K

      Grundsätzlich gilt je dicker desto robuster (...was eine Überraschung ;) ) über 300g/m² sollten es schon sein.
      Webart sollte die sog. "Köperbindung" sein hab ich mal gehört weil´s dann besser dichtet wird wenn das Gewebe feucht wird.

      Wichtig ist, dass du zum nähen das Garn"Rasant 50" von der Fa. Amman verwendest. Das ist ein Baumwollummantelter Polyesterfaden. Der ist sehr stabil und die Baumwolle quillt auf damit auch die Nähte dicht werden.
      "...ich will´s ein Bisschen schöner machen, reines Überleben turnt mich ab!"
      Cody Lundin, Survival Duo 1. Staffel
    • Jo, zum Wandern ist das nix!
      Packmaß ist etwa 60cm x 35cm x 15cm und die 8Kg willste auch nicht tragen.

      Ich werde es für Treffen, Pfadi-Aktionen etc. Verwenden. Wanderreiten oder Wandern mit nem Esel wär auch geil aber da fehlen mir die tierischen Kollegen dafür ^^
      "...ich will´s ein Bisschen schöner machen, reines Überleben turnt mich ab!"
      Cody Lundin, Survival Duo 1. Staffel
    • Randriedi schrieb:

      @Micha1207 Die Maße in der originalzeichnung sind Fuß, ich habe sie in meiner Skizze einfach in cm umgerechnet
      (...ja, die Gesamtbreite sind tatsächlich 5,70m, das Ding ist ein Männerzelt und keine Dackelgarage :D )

      Von @Konradsky kam als Quelle für Stoff dieser Link: K-L-I-C-K

      Grundsätzlich gilt je dicker desto robuster (...was eine Überraschung ;) ) über 300g/m² sollten es schon sein.
      Webart sollte die sog. "Köperbindung" sein hab ich mal gehört weil´s dann besser dichtet wird wenn das Gewebe feucht wird.

      Wichtig ist, dass du zum nähen das Garn"Rasant 50" von der Fa. Amman verwendest. Das ist ein Baumwollummantelter Polyesterfaden. Der ist sehr stabil und die Baumwolle quillt auf damit auch die Nähte dicht werden.
      Danke für die ganzen Infos. Nochmal Top und Daumen hoch für die Arbeit.
      Manche sagen, ich sei bekloppt ich find mich verhaltensoriginell.
    • Am Wochenende bei einem Familienzeltlager hab ich endlich mal wieder das Whelen ausgiebig nutzen können:



      Als Gestänge habe ich mangels anständigen Bauholzes einfache Latten verwenden müssen, ging auch aber anders wär noch ein Bisschen schicker gewesen...
      "...ich will´s ein Bisschen schöner machen, reines Überleben turnt mich ab!"
      Cody Lundin, Survival Duo 1. Staffel
    • Ein tolles Shelter und tolle Arbeit ! Ich selbst bin seit einigen Jahren mit einem Whelen auf Kanutouren unterwegs und würde es nicht mehr hergeben wollen. Ich habe meines in den USA bei Beckel Canvas gekauft, da ich nähen ungefähr so gut kann wie eislaufen. Mein einziges Problem ist bisweilen, dass ich im Sommer die Vorteile des Whelen nicht immer voll nutzen kann, da man dann in einigen Gebieten doch ein Mosquito-Netz braucht um nicht die Lust (oder den Verstand) zu verlieren und offenes Feuer und Bug-Nets vertragen sich eben leider nicht so toll ...
      ‘Although I had lost my rifle and all my plunder, I felt quite rich when I found my knife, flint and steel in my shot pouch.These little fixins make a man feel right peart when he is three or four hundred miles from anybody or any place.’
      Hugh Glass
    • Auf Ebay-Kleinanzeigen steht gerade ein gutes gebrauchtes Whelen (3 mal genutzt) von Frost River zum Verkauf für EUR 300,-

      ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeig…t-zelt/864282136-230-4526
      ‘Although I had lost my rifle and all my plunder, I felt quite rich when I found my knife, flint and steel in my shot pouch.These little fixins make a man feel right peart when he is three or four hundred miles from anybody or any place.’
      Hugh Glass
    • Vorhin habe ich mit einer Freundin, die nähen kann, über der Abwicklung von Randriedi gebrütet. Sie mutmaßt, dass man 16-17 Meter Stoff benötigt. Geht man von einem Meterpreis von 14 Euro aus, ist man schnell bei Materialkosten von 230 Euro. Außerdem hat sie mich vor den schwierig zu händelnden Stoffmengen und Platzmangel zum Auslegen gewarnt. :D
      Sie hat mir geraten, erstmal ein Modell zu nähen...
      Bird lives!
    • Ja, da kommt schon was zusammen.
      Der Stoff (Baumwollköper) ist eigentlich nicht wirklich hochpreisig irgendwas um 10-15€/m musst du aber rechnen je nach Qualität.
      Das Handling ist tatsächlich zeitweise eine fiese Herausforderung der Stoff am Stück wird schwer und muss bei einigen Arbeitsschritten komplett durch die Maschine.

      ...ich weiß schon warum ich lieber Stahl verbiege als nähe ;)
      "...ich will´s ein Bisschen schöner machen, reines Überleben turnt mich ab!"
      Cody Lundin, Survival Duo 1. Staffel