Eis - Zeit II

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eis - Zeit II

      Achtung, Achtung, kurzer Hinweis: die Farbe Weiss erscheint in diesem Bericht sehr dominant, deshalb zur eigenen Sicherheit bitte Schneebrille aufsetzen!


      März 2018 ging es mal wieder Richtung Norden, nach Idre, einem verschlafenen kleinen Ski-Ort in Mittelschweden, nahe der norwegischen Grenze. Vor ungefähr 15 Jahren waren @Defi und ich zum erstem Mal hier, damals war es Sommer, aber trotzdem recht frisch. Relativ schnell wurde die Gegend in einem Radius von etwa 40km zu unserem Winterspielplatz Nr 1, und wir fahren immer noch hierher - frei nach dem Motto "Männer werden halt nicht älter, nur ihr Spielzeug wird teurer". Schon wieder so ein Spruch, an dem was wahres dran ist........... Dieses Mal haben wir netterweise drei weitere Forenkollegen mitgenommen, die uns monatelang belagerten, flehten, weinten und bettelten, bis wir einfach nicht mehr nein sagen konnten 8o . @Tipple war schon im vergangenen Jahr dabei und agierte als unser permanent präsenter Kameramann, kein noch so schmutziges Detail entging seinem scharfen Auge. @Emil_Strauss war nicht nur unser zweiter Autolenker, er repräsentierte auch unsere ruhige Mitte, der Fels in der Brandung, der regelmässig so verträumte Charaktere wie mich wieder in die Realität zurückholt. @ol'greenhorn war auch dabei.... warum eigentlich? :huh: :whistling: Ach so, ja - unsere Fachkraft für kulinarische Höhepunkte!!! Ohne Greeny fahre ich nie wieder in Urlaub! Nirgendwo hin!

      So fuhren wir also bis nach Kiel, mit der Fähre rüber nach Oslo (20 Stunden Party und Pennen :thumbup: ) und dann noch etwa 5 Stunden weiter mit dem Auto. Vor Ort waren wir völlig planlos, was wir denn nun tun sollten......... deshalb sind wir einfach genau die gleichen Touren gegangen, wie im letzten Jahr, siehe Bericht "Eis - Zeit" im internen Bereich. Spektakulär, was? Und schon sind wir unterwegs, die völlig vereisten Strassen sind hier zu dieser Jahreszeit normal, wobei die Schweden auch mit Spikes fahren dürfen. Je glatter es wird, desto lauter singt Defi immer ON THE ROAD AGAIN................... vermutlich hilft es ihm beim Umfahren von Schneehuhngruppen und Rentierherden.



      Nach der Ankunft passiert was? Dosenbier und Lagerbau natürlich! Der Schnee ist schwierig dieses Jahr, er liegt hoch, locker und pulvrig, und ist somit schwer zu komprimieren. Aber gerade ein fester Untergrund ist wichtig, da die Mittelstangen unserer Tipis einen festen Stand brauchen. Zeltöfen rein, Ausrüstung auspacken, Schlafplätze vorbereiten - Wer bucht da noch das Eishotel, wenn er hier pennen darf?



      Die erste und die letzte Nacht waren am kältesten, mit etwa -18°C. An dieser Stelle nun ein kleiner geschichtlicher Exkurs: Eskimos haben überhaupt nicht mehr als 60 Wörter für Schnee, sondern genau so viele wie auch andere Kulturen. Das Leben ist verrückt!



      Die Spechte in dieser Region werden gerne mal 60 bis 70kg schwer und gehören zur Gattung Brutus Maximus Gigantus. In vereinzelten Fällen reissen sie sich gerne mal einen Backcountry-Skiläufer, oder plündern die Camps von arglosen Wintercampern.



      Im Fulufjäll Nationalpark liessen wir uns mit deutschen Touristinnen fotografieren, denen wir erzählten, Ol'Greenhorn sei Lars Monsen, und meine Name ist Arved Fuchs :) . Und ich glaube, Tipple wurden Zettel mit Telefonnummern zusteckt...... Die Treppe zu Schwedens höchstem Wasserfall war völlig zugeschneit, somit mussten wir hier mit vorsichtig absteigen:



      Danach hetzte ich die Jungs wieder bergauf, über die Baumgrenze hinweg auf die Hochebene - der Anstieg jetzt im Winter ist hart, und oben angekommen weht einem ein eisiger Wind entgegen. Das folgende Bild trägt den Namen "Alte Männer bis aufs Blut gepeinigt"



      Die nächste Tour verlief über den zugefrorenen Grövelsjön-See, mit einer Ausgangshöhe von 760m. Ein mystischer Ort, die etwa 7km lange Überquerung ist nie einfach, und dahinter wartete Tiefschnee auf uns. Das Tagesziel, der dahinterliegende Rönnsjön, war somit nicht mehr zu erreichen und wir bauten unser Lavvu an einem windgeschützten Plätzchen auf. Hatten wir zu viel Gepäck dabei? Oder war es mangelnde Fitness? Vermutlich eine Mischung aus allem, aber bei besseren Schneeverhältnissen wäre es machbar gewesen. Für den Zeltaufbau brauchten wir gemeinsam mindestens 2,5 Stunden - und die Mittelstange positionierten wir in einem Pulka, damit sie nicht versinkt. Einen Zeltofen hatten wir ebenfalls dabei, und einiges an Feuerholz, da wir uns in einem spärlich bewachsenem Nationalpark befanden (dieses Mal auf der norwegischen Seite) und keine Bäume umhauen wollten/durften. Abendbrot gab es um 22:30, Nachtruhe gegen 01:30, dicht an dicht lagen wir abends im Zelt und verbrachten dann doch eine erstaunlich angenehme Nacht im Fjell.





      Dieses Bild ist für @Hesse, und gleichzeitig dürfte schon von weitem klar sein, um welche Nationalitäten es sich handelt. Hier hat verdammt nochmal alles seinen Platz, und wehe dem Schelm, der es wagt, einen Trekkingstock mit einem anderen auszutauschen. Schräg rechts sieht man einen Pulka mit Packsack und alphabetisch angeordneten Whisky-Flaschen. Dank dieser völlig humorlosen Ordnung können eigentlich nur Deutsche im Zelt sitzen.



      Am folgenden Tag im Nipfjället Nationalpark wartete eine perfekte Winterlandschaft auf uns. Wir stapften durch das weisse Pulver und liessen irgendwann die Baumgrenze hinter uns, den Städjan direkt vor uns - einen der höchsten Punkte in diesem Gebiet. Dicht in weisse Wolken gehüllt versperrte er uns eine direkte Sicht auf seinen Gipfel...... der Grat war leicht vereisst und der Aufstieg blieb spannend.





      Zum Tee trinken und an den Blumen riechen muss immer Zeit sein....... wir waren ja nicht auf der Flucht :)



      fast oben.............................................................................. der Wind kommt brutal von östlicher Seite



      Kunstwerke aus Eis säumten den nicht ungefährlichen Weg. Die Weitsicht war atemberaubend, wenn die Wolken nur kurz aufrissen:





      Am letzen Abend gab ein ein offenes Lagerfeuer - das gehört einfach dazu, unabhängig von Jahreszeit und Wetter. Ein paar Würstchen in der Pfanne, kalter Wind wehte uns um die Nasen..... unsere ultimative Männer-Aktion-Woche ging dem Ende entgegen, denn am nächsten Morgen war bei Tagesanbruch die Abfahrt geplant. Ich will hier nicht zu viel schreiben, die anderen Jungs wollen sicherlich auch noch ihre Geschichten loswerden. Nur soviel: mit 5 Leuten war die Gruppengrösse ideal, die Laune und das Grundrauschen würde ich auf einer Skala von 1 bis 10 ungefähr bei 12 ansiedeln. Ausserdem gab es Anekdoten, Witze und Sprüche satt, z.B. so: "Ich arbeite ja gerne mit Profis zusammen, aber mit euch ist es auch schön" oder während einer Stehpause im Tiefschnee "Kann mal bitte jemand meine Nüsse halten?" Es war total geil mich euch! Und ohne das Forum hätte sich die Truppe in dieser Konstellation sicherlich niemals zusammengefunden.
      Deshalb sage ich hier einfach mal ........... und die nächste Eis - Zeit kommt bestimmt!



      so long, and thanks for all the fish

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Doom ()

    • Sehr schöne Tour!

      Da ich die Beteiligten mehr oder weniger gut kenne, kann ich mir vorstellen, dass die Stimmung hervorragend war!
      "We like companionship, see, but we can’t stand to be around people for very long. So we go get ourselves lost, come back for a while, then get the hell out again."

      Krakauer, Jon. Into the Wild (Picador Classic Book 78) (S.96). Pan Macmillan.
    • Expeditionsbericht Schweden

      Dann möchte ich auch mal ein paar Bilderchen beisteuern.

      Das Ganze nahm seinen Anfang bei einem Niedersachsentreffen. Zufälligerweise ergab es sich, das einige Teilnehmer den Wunsch nach einer Nordlandexpedition hatten.
      Also tat man sich zusammen, um im Notfall gerüstet zu sein.

      Folgende Teilnehmer wurden angeheuert oder zwangsverpflichtet.

      @Doom, Expeditionsleiter und Planer
      @Defi, sein treuer Gehilfe und Back up im Notfall
      @Tipple, verantwortlich für die Dokumentation
      @ol'greenhorn Anekdotenerzähler und Chefkoch
      und meinereiner, unklar

      Zusammen enterten wir die Color Fantasy, einen Riesenpott mit allerlei Vergnüglichem an Bord.




      Wie man sieht….



      Noch genüsslich im Windschatten eine rauchen.



      Nach dem Sonnenuntergang machten wir es uns in der Panoramalounge gemütlich.
      Dann passierten wir die Brücke.



      Irgendwann Morgens sahen wir wieder Land und fuhren nach Oslo ein.



      Unsere erste Tour führte uns zum höchsten Wasserfall Schwedens.
      Dort angekommen trafen wir auf eine Gruppe Brandenburger Mädels, so mitten in der Pampa….



      @ol'greenhorn musste erstmal posen.

      Über diese Treppe musst du gehen…



      Betonte ich schon, daß ein Schild sehr energisch auf eine erhöhte Lawinengefahr hinwies?
      Hatte zur Folge, dass wir nicht ganz nah an den Wasserfall kamen.



      Zurück im Lager, wurden erstmal einige Lebensmittel aufgetaut.



      Next Day

      Weiter führte die Route über den See




      Hier noch ein Bild unseres Hauptlagers im Schnee.





      Das war der Augenblick des Satzes: „ Kannst Du mal bitte meine Nüsse halten?“
      Vielleicht doch zu stark zugelangt?

      Kurz vorm Gipfel. Amundsen erreicht sein Ziel mit letzter Kraft!




      Abstieg vom Städjan durchs WinterWunderLand.



      Letzter Abend wurde dann gemütlich am Lagerfeuer mit Bier und Wurst gefeiert.




      Jungs, hat mir wirklich sehr viel Spaß gemacht und ich bin zu weiteren Schandtaten bereit!!

      P.S. Eine kleine Bitte.
      Wenn es Euch gefällt, einfach liken.
      Ich gehe davon aus, daß noch zwei weitere Bilderberichte folgen. Dann habt ihr die Berichte schön untereinander. ;-))

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Emil_Strauss ()

    • Ach, meine Herren .....
      Mir wird ganz weiß ums <3 !

      Schöne Bilder und schöne Erinnerungen!




      Habe ja schon vor Tagen "my memories" in Textform gepreßt, wurde dann aber unsanft von meinem Arbeitgeber vom PC weggezerrt, sodass mein Beitrag noch etwas warten muss.
      Wenn die ehrenwerte Leserschaft diese ersten Impressionen verdaut hat, werde ich nochmal etwas nachlegen, passend zu den angekündigten, frostigen Temperaturen!

      So, jetzt muss ich aber erst nochmal nach Barcelona. bee Hin und Zurück, bin um 16:00 Uhr wieder da.......

      have fun, folks!

      Nichts ist so gerecht verteilt, wie die Intelligenz!
      Jeder glaubt genug davon zu besitzen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ol'greenhorn ()

    • Ach Kinners,
      ich würde lügen, wenn ich sagen würde: „ich beneide Euch“. Ist mir einfach zu kalt und zu viel Schnee (erinnert mich an die Winterkampfausbildung beim Bund <X ). Aber um das Abenteuer, die Gesellschaft und die Freiheit beneide ich Euch tatsächlich.
      Vielen Dank für die Bilder und die amüsante Beschreibung, mich fröstelts schon ein bisschen beim lesen.
      :danke: :thumbsup:
      Wenn du die Wahl hast, ob du recht behalten oder freundlich sein sollst, wähle die Freundlichkeit.
      Wonder - R. J. Palacio
    • Guten Morgen zusammen... :racoon:

      Auch von mir, dem Kameramann, gibts natürlich ein paar nette Eindrücke unserer Reise.
      Ich erspare euch einen detaillierten chronologischen Bericht und kommentiere einfach Bilder. :)

      Vorweg möchte ich mich nochmal bei allen Mitreisenden für die tolle Zeit bedanken. Ein echt homogener Haufen waren wir. :dolldrueck:

      Na dann legen wir mal los.

      Nachdem mich @ol'greenhorn und @Emil_Strauss eingesammelt hatten gings erstmal zu @Hagbard Kaffee trinken, den Flummi streicheln und auf das eintreffen des anderen Fluchtfahrzeugs warten. Dann gings im Korso weiter zum Norwegenkai und ab auf die Color Fantasy. Nach dem Bezug der Kabinen schingelten wir ein wenig durchs Schiff, gingen an Deck, besuchten den Taxfree Market und richteten uns später in der Panorama Bar ein. Was Man(n) halt so treibt wenn er unter Seinesgleichen ist. :rock:

      Schweden, wir kommen. Ok, erst ist Norge dran, aber dann ganz sicher...SCHWEDEN! :mrgreen:



      Unser gut gefüllter Fridge und Greenie bei der Anprobe seiner Schneebrille. Na kennst du die noch @Konradsky? ^^
      Mir passte sie nie richtig, hab sie daher weiter verschenkt. Vielen Dank nochmal.


      An Deck. Wind aber ein toller Ausblick.
      Nach einer unruhigen Nacht...erstmal ein Kaffee an Deck.
      Wir hatten leider das Glück ein paar Jugendliche in der Kabine über uns zu haben und die haben ab 4 Uhr morgens zur Afterhour bei sich eingeladen. :evil:
      @Doom hat auf dem Flur wo er mit @Defi seine Kabine hatte, tollkühn und nur leicht bekleidet, gegen den Krach auf dem Flur agitiert. Mit Erfolg! :D


      So, nu sind wir "on the Road to Sweden". :thumbsup:

      Immer schön vorsichtig fahren, sonst endet man wie dieser Brummifahrer. Keine aktuelle Unfallstelle, sondern nur der wohl nicht zu bergende Anhänger der im Graben lag!


      Kurze Pinkelpause in Drevsjö, hier waren es bis kurz vor unserer Anreise noch minus 34 Grad.


      Da kann so ein Plumsklo schonmal ein wenig Reif ansetzen... 8o

      Achja, Gruppenbild an der Grenze darf nicht fehlen. 8)

      Nach einer langen aber entspannten Fahrt kamen wir endlich am Zeil an. Auch dieses Jahr schlugen wir unser Basecamp wieder bei Margareta auf dem Campingplatz auf.
      Zuerst mussten aber erstmal Schneemassen bewegt werden. Bis die 2 Lavvu´s standen ging einige Zeit ins Land.


      Später am Abend wurde erstmal eine kräftige Maultaschensuppe mit Gemüseeinlage auf dem Ofen gekocht. Danke für dat Grünzeug @karlson. :love:
      Draußen viel das Thermometer. (der eine Fühler hing an der Zelthaut und ist daher bei "nur" minus 5 Grad, der Ofen lief ja, nech!)



      Am nächsten Morgen stand ein Besuch beim Njupeskär an. Die Löcher der Spechte waren der Hammer und die Treppe echt rutschig, aber der Burner war, das wir mitten in Schweden natürlich ein Rudel "Berlin City Gurls" treffen müssen. Man hielt einen kurzen Schnack, tauschte Nummern... 8o
      J

      Jetzt stellt sich die Frage welche Aussicht besser ist...diese hier:

      ...oder diese hier :D :


      Krass anzuschauen. Das Wasser hat es gar nicht bis unten geschafft. =O :huh:


      @ol'greenhorn hält Zwiesprache mit Gott. Der Busch brennt nur nicht weil es zu kalt ist. ;)

      Forschungsstation und Övernattningstuga am Rörsjön in Sicht.
      Oben im Kahlfjäll über dem Njupeskär blies der Wind ordentlich. Dazu leichter Schneefall...ein Gedicht für Leute die gerne Wetter erleben. :P

      Und bei all dem nicht vergessen...RAD FAHREN VERBOTEN! :mrgreen:

      Wir machten eine kleine Rast in der Stuga in der zu unser aller Belustigung ein schwedisches Päärchen versuchte den Ofen anzufeuern. Als ich sah, das sie Feathersticks mit einem Frühstücksmesser aus der Besteckschublade machten, hielt ich ihnen mein F.U.C.K. hin und sprach: "here, take a sharp Knife"! ^^
      Das war voll die Mission, hat fast so lange gedauert wie wir Pause machten und aßen, aber sie haben es am Ende geschafft. Die beiden blieben scheinbar über Nacht in der Hütte. Kostet pro Nase n Zehner, dafür gibts Ofen, Küche, Betten und ein Plumsklo draußen. Ich finde den Preis ok. Ein paar Labensmittel finden sich auch in den zahlreichen Schränken. Es stand sogar noch etwas Jägermeister auf der Fensterbank. 8)

      Gleich gehts weiter im nächsten Teil, also stay tuned! :wanne:
      Die Gesellschaft braucht eine Ansicht, das Volk braucht eine Religion, gäbe es Gott nicht, müsste man ihn erfinden.<Voltaire>
      Instagram. 8)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Tipple ()

    • Hier will ich nicht zum Schneeschippdienst eingeteilt sein. ^^

      Das könnte länger dauern... :whistling:

      Ein letztes Poser-Foto. 8)
      Die Pause ist zu Ende, es geht wieder zurück. Der kalte Wind knabbert an unseren Gesichtern.

      Immer gut zu sehen das es noch andere gibt die bei so einem Wetter gerne draußen pennen. :thumbup:
      Eine kleine Gruppe mit Pulken beim Lagerbau.

      Von oben hatten wir unser Ziel angepeilt. Im dichten Wald kontrollierte ich immer mal wieder ob die Richtung noch einigermaßen stimmt.

      Ein spannender Tag neigt sich dem Ende entgegen.
      Wir genießen noch ein wenig die mollige Wärme des Ofens bevor es ins Bett geht....


      Der nächste Tag...

      Heute steht eine längere Tour mit Übernachtung im norwegischen Fjell an. Beim packen der Pulken kam ein altes Ehepaar auf mindestens genauso alten Fjällski an uns vorbei.
      Ganz locker flockig, die beiden. :thumbsup:

      Für uns ging es über den zugefrorenen Grövelsjön. Immer schon in Reih und Glied...



      Gruppenfoto darf mal wieder nicht fehlen. ^^
      Aufgrund des vielen Pulverschnee´s auf der norwegischen Seite und der daraus resultierenden Tatsache das wir unser Tagesziel nicht mehr erreichen werden, mussten neue Pläne geschmiedet werden. Ein Blick auf die Karte ist dabei sehr hilfreich!


      Nach einer Weile fanden wir einen guten Lagerplatz. Das Verdichtungskarussell drehte sich schon eine Weile, doch als ich die Schneeschuhe auszog und wir das Lavvu aufstellen wollten, verschwand ich trotz viel getrampel bis fast zur Hüfte. 8|
      Blicke werden getauscht. Ok..und gelacht, aber schön ist das nicht, wenn du schon viel Zeit in die Bereitung des Bodens investiert hast und dich dann die Realität mal eben zurück auf Anfang setzt. Also weiter schaufeln und trampeln. Dreh dich, dreh dich, beweg dich...

      Endlich, die Hütte steht! :*


      Erstmal einen Pott Schnee aufsetzen. Wenn der fertig ist, Flechten und Rentierhaare abseilen. :campfire:

      Nachdem wir für ein Lavvu schon ewig gebraucht hatten, wurde beschlossen meinen Tunnel nicht auch noch aufzubauen. Es wurde daher etwas enger in @Emil_Strauss Varanger. Nichts was man mit einer Partie Tipi-Tetris nicht hinbekommt. :P
      Erstaunlich das @ol'greenhorn morgens verkündete das diese Nacht die beste des bisherigen Trips war! :D Deine bevorzugte Schlafposition ist also die "Banane", Greenie! 8o

      Zeltböden sind total überbewertet. Einfach soviel Klimmbimm mitnehmen das der Boden völlig bedeckt ist. ;)

      Der nächste Morgen. Es gab gut Neuschnee. Natürlich wieder nur Powder... :/

      Nachdem wir das Lager abgebrochen hatten ging es wieder zurück nach Schweden.

      Ich mag ja diese Weiten... <3
      Da macht der einfach Schleichwerbung während einer kurzen Stehtee-Pause. :rolleyes:

      Der stete Wind und Schnee hat seine Spuren an @Doom´s Hut hinterlassen. Lustig das er sich grade den Cord als Platz des Anhaftens ausgesucht hat. :P


      Nach der erfolgreichen Rückkehr gings zurück ins Base-Camp. Morgen wollen wir versuchen auf den Städjan im Nipfjället NP zu kraxeln. Da geht´s gleich im nächsten Teil mit weiter.
      Hier nur noch ein Bild vom Einstieg in den Aufstieg. bee

      Gleich gehts weiter, stay tuned! 8)
      Die Gesellschaft braucht eine Ansicht, das Volk braucht eine Religion, gäbe es Gott nicht, müsste man ihn erfinden.<Voltaire>
      Instagram. 8)

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von Tipple ()

    • So, wir sind gerade im Wald und auf dem Weg zum Städjan im Nipfjället Nationalpark.
      Mich hat dieser extreme Drehwuchs faziniert!


      @Emil_Strauss und @Defi beim vorspuren. Mir ging es den Tag nicht so gut. Ich hab meinen Blutdruck nicht runtergedrückt bekommen. Der Kopf wummerte recht schnell beim steilen Anstieg. Dazu traten wir eine frische Spur in den Pulverschnee. Das zeckt!


      Blick rüber zum Skihang. Da war nix los. ?(


      Für @Defi, @ol'greenhorn und mich war kurz vor dem Grad der zum ersten Gipfel führt Schluss. Jeder hatte da seine eigene Meinung zu. Das reichte von, "ich war da schon 6-8 mal oben" über "aua mein Kopf", bis hin zu "man sieht ja eh nix". :|
      Und so blickten wir den beiden Gipfelstürmern noch eine Weile hinterher, bis sie von den Wolken verschlungen wurden.


      Gipfelbilder, siehe weiter oben bei @Doom im Bericht. :saint:

      Beim Abstieg. Da oben war es so kalt und windig das ich kurz mal meine Thermojacke überschmeißen musste.
      Ich Döddel hatte meine Hardshell vergessen und so zog es mir wie hulle durch die Stretcheinsätze der Softshell durch. Brrrr, sag ich nur!


      Ein wunderschöner Wald!

      Gern auch mit Häuschen zum wohnen! <3



      Während des Abstiegs beruhigte sich meine Murmel wieder, sodass wir uns alsbald so im Base-Camp wiederfanden. :D
      (eigentlich wollte ich ja den Ofen anmachen, aber dann stand da dieser Stuhl, das Bier und Defi kam mit einer Tüte Chips um die Ecke... :whistling: )


      Heute war der Abend der kulinarischen Hochgenüsse!
      Es gab Pasta mit Rucola-Pesto, getrockneten Tomaten, Knobi und oben drüber eine halbe Tonne Parmesan.
      Das Highlight waren Grünkerns legendäre Bratäpfel mit Vanillesoße als Nachtisch!
      Stilecht im faltbaren Backofen gebacken. :P

      Für die Äppel mussten wir den G-Stove mal so richtig krass einheizen. 8o

      TADAAAA!!!! :thumbsup:

      Auch @Emil_Strauss hatte noch einen "Nachtisch" aus dem Harz dabei... :thumbup:
      Ol'Kienspan schlief in der Nacht nicht ganz so gut. Hier zeigt sich auch warum. Gut das Emil noch ne Xtherm zum verleihen einstecken hatte... ^^


      Beim richten der Nachtlager für den letzten Abend...
      Wir bauen die Lavvu´s immer einen Tag früher ab, da es am Abreisetag so gegen 6 Uhr los Richtung Oslo zur Fähre geht.
      Daher pennten diesmal 3 in der kleinen Hütte am See, Defi und ich gruben uns Schneehöhlen.

      Multitasking. Tee trinken und schnippen. Und der Sack hat meinen Stuhl geklaut! :rotwerd:

      Nachdem wir die Vorbereitungen abgeschlossen hatten gings fix zum ICA Supermarkt einkaufen und dann ab zum Abschluss Essen in Idre´s kleiner Pizzeria. Der Besitzer ist ne coole Sau! :hut:


      Auch hier darf ein Gruppenbild nicht fehlen. 8o


      Das Thermometer viel so langsam wieder während wir am Lagerfeuer schwedische Bratwürstchen futterten. Die guten mit immerhin 72% Fleischgehalt. :mrgreen:



      Alle guten Dinge sind 3, also einen Teil hab ich noch. Stay tuned! 8)
      Die Gesellschaft braucht eine Ansicht, das Volk braucht eine Religion, gäbe es Gott nicht, müsste man ihn erfinden.<Voltaire>
      Instagram. 8)

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Tipple ()

    • Nach dem schönen Abend am Feuer schellte der Wecker um 5 Uhr und wir schälten uns aus den Penntüten.
      Das Thermometer verabschiedete uns mit den Termperaturen zu denen wir gekommen sind. So ca minus 18 Grad. :P


      @Defi´s und mein Pennplatz.


      Nach einem kleinen Abstecher in den XXL Markt erreichten wir den Kai in Oslo.


      Auf der Fähre ließen wir die Tour bei Trinidad Scorpion Chips, Valhalla und ein paar IPA ausklingen.
      Die Schärfe war gar nicht schlimm, bei weitem nicht so scharf wie Hot Hecko´s "Heilige Scheiße" aus Trinidad Scorpion chocolate. Ich dachte bei der ersten Handvoll erst, ohhh, jetzt fliegt gleich der Hut weg. Aber nee, nur angenehm würzig. :huh:

      Wisst ihr wer uns ganz heimlich besucht hat!? Der @Eiswanderer.
      In einer düsteren Nacht mit rastlosen Träumen hockte er auf einmal vor mir.


      Und zum Abschluss noch das lustige "Kung Fu Hustle" Bild als wir bei @Hagbard waren.
      Ok, eigentlich bringt @Doom Haggi gerade ein paar therapeutische Griffe bei... :D



      Hier noch das Video zur Tour, ich habe fertig!



      LG,
      Tippelino
      Die Gesellschaft braucht eine Ansicht, das Volk braucht eine Religion, gäbe es Gott nicht, müsste man ihn erfinden.<Voltaire>
      Instagram. 8)

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Tipple ()