Erste Erfahrung mit Cross Hammock

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erste Erfahrung mit Cross Hammock

      Seit dem Wochenende bin ich Besitzer einer neuen Hängematte. Nachdem ich sowohl gute Gathered End, Bridge - und 90°-Hängematten probeliegen konnte (danke an @Morti75, @wawa68 und @Konradsky) , habe ich mich für eine Quer- oder 90°-Hängematte entschieden. Meine Wahl fiel auf die Querhängematte von crosshammock.com, nicht zuletzt, weil ich zu dem Hersteller ( @Doman) einen guten Kontakt aufbauen konnte. Ulrich hat mir geduldig meine Anfängerfragen beantwortet.
      Heute kam ich endlich dazu, das gute Stück bestimmungsgemäß zwischen 2 Bäume zu hängen und erstmalig in der eigenen Hängematte probezuliegen.
      Nach 5 Minuten hing die Matte. Leider nicht ganz in der Waage, aber auf die Schnelle habe ich keinen geeigneteren Platz gefunden. Regen drohte.



      Weitere 2 Minuten später war die Isomatte aufgeblasen. Nun sieht das Konstrukt schon besser aus.


      Und zack, ich bin drin. Super Gefühl.



      Dank der farbigen Karabiner weiß man auch, in welche Richtung man die Matte aufhängt. Hier werde ich allerdings nachbessern, denn zur Zeit ist "Rot" links. Für mich ist aber schon seit Jahren "Rot" wegen des gleichen Anfangsbuchstaben "Rechts".



      Die Höhe des Kopfendes ist einstellbar. So kann man seine individuelle Liegeposition einnehmen.


      Da es dann doch noch anfing zu regnen, musste ich schnell wieder einpacken.
      Der erste Eindruck ist jedenfalls sehr gut.
      Was mir aufgefallen ist, ist, dass ich mal schauen muss, wie man die Gurtbänder am Baum in der Länge verändern kann, ohne sie wieder abzunehmen. Da gibt es bestimmt auch eine Lösung.
      Man sollte wenigstens solange Optimist sein, bis die Amis von jeder Tiergattung ein Paar nach Cape Canaveral treiben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Torrfisk ()

    • Also @Torrfisk wird zum "Häng-around" :D
      Da hättest du am WE die Bäume aber suchen müssen, nech?

      Als alter "Seemann" vermute ich das "Rot" hat nix mit links zu tun, sondern ist Backbord (links) und somit bei Schiffsbeleuchtung und Wasserstrassenbetonnung halt "Rot". Auf der rechten Seite wäre dann "Grün" und nicht etwa "Braun" 8| :thumbdown: .

      Gruß"Seemann"
      Wer vom Weg abkommt, lernt die Gegend kennen!
    • Seemann schrieb:

      Also @Torrfisk wird zum "Häng-around" :D
      Da hättest du am WE die Bäume aber suchen müssen, nech?

      Als alter "Seemann" vermute ich das "Rot" hat nix mit links zu tun, sondern ist Backbord (links) und somit bei Schiffsbeleuchtung und Wasserstrassenbetonnung halt "Rot". Auf der rechten Seite wäre dann "Grün" und nicht etwa "Braun" 8| :thumbdown: .

      Gruß"Seemann"
      Der hängt nur herum, wenn ich nicht dabei bin! ;)
      "Wenn du etwas tust, was du noch nie getan hast, dann ist das doch schon ein Abenteuer."
      Johan Skullman

      Ein Weg entsteht, wenn man ihn geht.
    • Dass der erste Erfahrungsbericht hier zu lesen ist, bevor ich dazu gekommen bin, die Querhängematte selbst vorzustellen, freut mich sehr! Und ich hoffe natürlich genauso sehr, dass @Torrfisk noch viele entspannte hang ups darin genießen wird.

      Ist die Cross Hammock wirklich nur etwas für Spargeltarzane, wie @Emil_Strauss vermutet? Ich bin selbst kein Brocken und habe bisher noch nicht viele Big Guys darin liegen sehen. Das A und O ist die Haltbarkeit des Stoffs, der bei einer Querhängematte stärker beansprucht wird als bei normalen gathered-end-Hängematten. Ich habe darüber vor einem Jahr mit @Konradsky ziemlich ausführlich im Hängemattenforum gefachsimpelt. Mittlerweile habe ich von einem anderen meiner Modelle (mit Netz) den Erfahrungsbericht eines 105 Kilo-Manns, der sehr viel Hängemattenerfahrung hat - und bin jetzt sicher, dass auch schwerere Leute darin liegen können. Seit ein paar Tagen habe ich auch einen neuen Stoff hier, der nur wenig schwerer ist als der von @Torrfisks Matte und sich bei den Big Guys sehr gut machen soll. Die Cross Hammock-Entwicklung geht also weiter!
      Alle wollen zurück zur Natur. Aber keiner zu Fuß.
    • Joa, wir hatten ja ein Treffen - und ein Gestell - und jede Menge Matten zum Testen zur Verfügung.
      Unter Anderem auch die Cross Hammocks (Danke noch mal dafür!) und da haben sich auch welche von der schwehreren Fraktion durchaus drin Wohlgefühlt - und keine ist gerissen. :thumbsup:
      8o aber seht selbst


      Danke an Rico von Bushcrafter BaWü für diesen kurzen Videozusammenschnitt! Klasse!!
      :campfire:

      lieben Gruß
      kahel
      >> geht nich - gibbet nich <<

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kahel ()

    • Torrfisk schrieb:

      Was mir aufgefallen ist, ist, dass ich mal schauen muss, wie man die Gurtbänder am Baum in der Länge verändern kann, ohne sie wieder abzunehmen. Da gibt es bestimmt auch eine Lösung.
      Zu diesem Problem gibt es eine ganz einfache Lösung: Du musst nur das Schlaufenende baumseitig verwenden, d.h. die Schlaufe um den Baum legen und das lose Ende durchziehen und dann den Gurt mit der Austri-Alpin-Schnalle an der Querhängematte auf die richtige Länge einstellen. So ist das auf dem letzten Bild auf meiner Seite Fragen zu sehen.
      Alle wollen zurück zur Natur. Aber keiner zu Fuß.
    • Die Crosshammock war eine der Hauptattraktionen zum Hängemattentreffen. Da haben wir jede Menge Mädels flachgelegt. Ähm, ich meine natürlich: sie haben sich flach hineingelegt. :saint:
      Viele waren wirklich erstaunt, wie flach man in diesem Hängemattentyp liegen kann. Es ist möglich, auf dem Rücken, auf der Seite und selbst auf dem Bauch (da aber mit einem Kissen unter der Brust) darin zu schlummern. Einzig die ganz langen Kerls (so ab 1,85-1,90m) stoßen bauartbedingt an ihre Grenzen. An die Grenzen der Hängematte, an Kopf-und Fußende. Da hat sich manch einer gewünscht, ein bißchen kürzer zu sein.
    • @Mittagsfrost: Das freut mich! Danke für den Hinweis auf die Körpergrößenangabe, die ich noch nachtragen muss. Ich konnte ja leider nicht in Mengerschied dabei sein, weil ein Familientreffen Vorrang hatte. Dort habe ich die Cross Hammock natürlich auch gezeigt. Der längste meiner Neffen misst 2,05 m. Und da war doch klar, dass für die Cross Hammock eine ganze Weile früher Schluss ist. Aber du mit 1,90 konntest du noch noch drin liegen?
      Alle wollen zurück zur Natur. Aber keiner zu Fuß.
    • Wir haben mit einigen Leuten am Wochenende die Crosshammock mal Probe gelegen.
      Meiner Meinung nach sollte man auf jeden Fall eine längsgerippte
      Isomatte haben. Die Quergerippte Therm a Rest hat sich nicht
      sehr gut geschlagen. Sie verruschte und verdrehte sich in der Seitenlage
      und sprang fast aus der Matte.

      Vom Liegegefühl ist die Crosshammock wie meine Matte. Man liegt
      sehr gut und gerade mit der Exped Synmat darin.
      Da ist die Hammocktent um Welten schlechter im Liegegefühl.

      Gegenüber der Hammocktent und auch meiner Matte ist die Crosshammock in der
      Breite recht eng. Das liegt vermutlich daran, dass man die Ridgeline
      aus Sicherheitsgründen sehr schmal gemacht hat, damit man den Stoff
      nicht allzu sehr strapaziert.
      Auch sind die Baumgurte der Crosshammock viel zu schwer und umfangreich.
      Dies wird aber abgeändert und dann ist man da bestimmt 200g leichter.

      Aber an diesem Wochenende wurde auch die Hammocktent
      á la Konradsky 90° modifiziert und man kann auch in dieser jetzt
      in der Seitenlage viel besser schlafen.

      Gruss
      Konrad
      Ach das wiegt nix!
    • Ich bin mir noch nicht zu 100% sicher, ob ich die Baumgurte modifiziere. Ich habe sie mal gewogen und beide zusammen wiegen 195g.
      Ich rechne noch, aber dazu fehlt mir noch eine Lösung, wie ich Dyneema-Schnur verstellbar am Karabiner befestigen kann.
      Das grobe Konzept soll so aussehen :
      Baumgurt mit 2 Schlaufen, Länge 1m (22g)
      2,5m Dyneema (4mm, Gewicht 18g) wird in den Baumgurt eingeschlauft.
      Ich liege also jetzt ohne Befestigung zum Karabiner bei 40g/Seite.
      Allerdings käme durch den Austausch ein weiterer Vorteil hinzu. Der aktuelle Baumgurt ist relativ elastisch. Der neue würde aus Polyester sein und damit fast undehnbar.
      Ich bin da noch mit @Konradsky in der Diskussion. Denn wenn einer Ahnung von Optimierung hat, dann er.
      Man sollte wenigstens solange Optimist sein, bis die Amis von jeder Tiergattung ein Paar nach Cape Canaveral treiben.
    • 1m Baumgurt heisst max 30cm dicke Bäume. Das wär mir bissl zu wenig.

      Dyneema (Whoopies) in den Baumgurt einschlaufen mache ich auch (Ankerstich mit dem festen Auge der Whoopie).
      Ist aber mies zu lösen wenn mal Zug drauf war.

      Wenn du die Baumgurte aber nicht durchschlaufst, sonder mit einem Karabiner um den Baum bindest, kannst du die Whoopie am Baumgurt lassen. Dann passt das :thumbup:
      "Physik ist wie Sex. Beide können interessante Ergebnisse hervorbringen,aber das ist nicht der Grund, weshalb wir Spaß daran haben."
      Richard Feynman (1918-1988)