Gulaschkessel

  • Hallo zusammen,


    ich möchte einen Gulaschkessel kaufen.


    In diesem sollen Gulasch, Eintöpfe und Suppen gekocht werden für 4 bis 16 Personen, meistens 6 bis 10. Eventuell soll auch mal Glühwein oder Punch zubereitet werden.


    Frage zur Größe:


    In Betracht kommen hier meine Meinung nach 10 oder 15 Liter. Ich denke mit 15 Litern bin ich flexibler. Wer kann hier noch beraten?


    Material:


    Es gibt Eisen, Gusseisen, Edelstahl und Email.


    Eisen und Gusseisen sind etwas pflegeintensiver. Vor allem fällt aber Glühwein und Punch flach.


    Daher tendiere ich zu Edelstahl oder Email. Was sind zwischen den Beiden die Vor- und Nachteile?


    Gibt es noch allgemeine Tipps?


    Wer kann eine Marke empfehlen?


    Danke

  • Edelstahl ist (noch) pfelegeleichter. Wenn da was angebrannt ist (Rest vom Gulsch überm Feuer vergessen oder so...) , dann kann man mit Akopads, Stahlschwamm u.ä. drauflosscheuern.

    Das ist bei Emaille nicht unbedingt so, da gibt es auch unterschiedliche Qualität bei Töpfen.

    Ich würde Emaille nehmen, aber nur wegen des feelings. Ist oldschool-iger. So John Wayne-mäßig :hut:

    Edelstahl wirkt so mehr nach Kantine. Irgendwie steril.

    Dafür in meinen Augen aber eigentlich praktischer. :/


    Hilft auch nicht wirklich, oder?

    One man's trash is another man's treasure!
    Tough enough to wear pink.
    Member of the Hateful fifteen

  • Rein erfahrungstechnisch rate ich dir zu 15 Litern. Ein 10 Liter Topf stößt schnell an die Grenzen, wenn es lecker ist... ;)

    "Wenn du etwas tust, was du noch nie getan hast, dann ist das doch schon ein Abenteuer."
    Johan Skullman


    Ein Weg entsteht, wenn man ihn geht.

  • Wir haben einen 14 oder 16 Liter aus Edelstahl welchen wir ans Dreibein ketten, und unten drunter das Feuer kokeln lassen.

    Inhalt reicht für 4-6 Personen die auch guten Hunger haben :)


    Edelstahl leitet die Wärme nicht so gut. Auch haben wir dafür keinen vernünftig passenden Deckel gefunden.

    Nervt wenn sich die feine aufsteigende Asche im Essen wiederfindet.

    Ich würde mir diesen nicht nochmal kaufen.


    Sobald unsere neuer Feuerplatz im Garten fertigt ist, werde ich mir auch einen Stahl emailierten Topf mit passendem Deckel gönnen.


    Die Dinger findest Du überall ... gib in die Suchmaschine "Gulaschkessel 16" ein.

    Mit Deckel liegen die so um die 50 Euros.


    Zu den praktische Erfahrungen mit Stahl/email Töpfen, als auch zur Pflege kann Dir Konradsky sicherlich noch mehr sagen.

    Sein Feuertopf-Gericht ist ja legendär.



    und ganz wichtig ... bestell auf jedenfall einen passenden Deckel mit :)


    rokibusch

    MACHEN ist wie WOLLEN ... einfach nur KRASSER biggrin.png
    Edition 2020/21: NUDELN sind wie KLOPAPIER ... einfach nur KRASSER =O

  • Emaille hat auch den Nachteil, dass sie absplittern kann, wenn man irgendwo andötzt. Und meistens ist das Blech unter der Emaille nicht behandelt, weil die Emaille ja vor Rost schützt.. (Ein Teufelskreis) Wenn das Blech dann anrostet, sprengt es die Emaille ab, rostet weiter.....

    Where are the lads that stood with me, when history was made?
    A Ghra Mo Chroi, I long to see the boys of the old brigade.

  • Da bei uns immer alle gut Hunger haben und eigentlich auch immer spontan jemand dazu kommt (im Moment halt leider nicht), nehme ich dann doch besser 20 Liter, wenn 14 bis 16 Liter für 4 bis 6 hungrige Personen ausreichen.

  • :rotwerd: ähm ... ich glaub wir haben uns nun als Riesenmengen-Verzehrer geoutet :rotwerd:


    Stell Dir die Liter Angabe als volle 1l Milchpackungen vor. 16 Stück ist schon ne Menge (dann ist der Kessel randvoll)


    Gruß

    rokibusch ... der besser ne Runde joggen gehn sollte

    MACHEN ist wie WOLLEN ... einfach nur KRASSER biggrin.png
    Edition 2020/21: NUDELN sind wie KLOPAPIER ... einfach nur KRASSER =O

  • Naja, kochen an der frischen Luft macht halt hungrig. :)


    Man soll den Kessle ja auch nur zu 70 % befüllen.


    Ich denke 10 l ist auf jeden Fall zu klein.


    15 l in Edelstahl gerade nicht lieferbar.


    Entweder ich warte oder nehme doch 20 l.


    Vielleicht reicht aber auch 15 l.


    Einmal rechnen die halt mit 0,7 Personen pro Liter und einmal mit 1,3. Bei letzterer Rechnung reichen 15 auf jeden Fall.

  • Einmal rechnen die halt mit 0,7 Personen pro Liter und einmal mit 1,3. Bei letzterer Rechnung reichen 15 auf jeden Fall.

    Oh, ich wusste nicht, dass der Kessel nur für Horsd’œuvre sein sollte...

    One man's trash is another man's treasure!
    Tough enough to wear pink.
    Member of the Hateful fifteen

  • ich denke auch das 15 Liter wirklich reicht. Mein 14 Liter guss für Speisen hat Weihnachten mit Goulaschsuppe hat für 8 Personen gereicht die gern essen und hatten noch bestimmt 4 gute Portionen über. Bei uns gibt es auch immer noch Beilagen wie mindestens Brot dazu...wer soll das alles essen ?

    Bedenke auch , das wird ein wahnsinns Gewicht wenn du 20 Liter Pott hast mit Inhalt !


    Das Leben ist ein Spiegel: wenn du hineinlächelst, lächelt es zurück
    George B. Shaw

  • Nach echt langen Testreihen sowohl mit Edelstahl, Emaille und Eisen hat sich ein ganz klarer Favorit herausgestellt: Ein stinknormaler Edelstahlgulaschkessel, jedoch in der dicksten Version. Das ist wichtig, wegen anbrennen und Wärmeverteilung. Meine acht Gulaschkessel von acht bis dreißig Litern wurden und werden recht häufig gebraucht. Meine dringende Empfehlung: zwei Kessel kaufen! Einen 12er und einen 15er, jeweils Edelstahl dick mit Deckel. Größere Kessel sind am Feuer deutlich schwerer zu händeln. Für 16 Leute reicht kein 15er. Ein 30er wird geradezu gefährlich, wenn man in gut gefüllt höher oder umhängen muss. Bei Hockerkochern kann man auch größere Töpfe nehmen. Da nutze ich auch einen 60l Edelstahl in normaler Topfform.

    Suche Freiheit. Tausche gegen Gängelei im Namen der Sicherheit.

  • Ich bin hin und auch mit 50 Personen unterwegs. Da setzen wir dann nur noch Höckerkocher und größere Töpfe ein. So ab rund 30 - 40 l. aufwärts.

    Alles darunter ist nur für die Soße. Gerne dann auch mit Gas-Bräter.


    In der Größenordnung würde ich bei Pfadi-Rüsthäusern suchen und fragen. Die haben von den Outdoorern m.E die größte Erfahrung in der Verpflegung mittlerer Gruppen. Irgendwie habe ich keinen Kessel für´s Dreibein 15/18 Liter gefunden. Scheint wohl eine besonderen Grund zu geben: Friese ´s Einwand bezüglich des Handlings ist mehr als berechtigt. Vorgebeugt über dem Feuer mal eben 20 kg umhängen kann ganz schön auf die Hose gehen. Das bei Temperaturen um 100°C und mehr? :shock: Autsch!


    Aber ich kann auch vollkommen falsch liegen.

  • Normal bin ich ja auch immer für große Töpfe und Pfannen, aber irgendwie wird dann auch die Grenze des transportablen Küchenutensiels erreicht. Also im Kanu z.B. nehm ich den großen DO nicht mit und die große Gusspfanne auch nicht. So ein 20-30 Liter Kessel passt auch nirgendwo mehr mit in die Tonne und dann steht der lose im Boot. Wär auch nicht so meins. Mein größter Topf für unterwegs ist der 4L Edelstahlpot von Tatonka. Aber für deine Feuerstelle im Garten kannste ja ruhig nen großen Kessel nehmen, den du dann halt nicht auf Tour mitschleppst. Raten würde ich auch zu Edelstahl, weil besser zu reinigen.


    Gruß"Seemann"

    Wer vom Weg abkommt, lernt die Gegend kennen!

  • Zum Mitnehmen ist der tatsächlich nicht gedacht.


    Wird wohl Edelstahl werden. War von Anfang an mein Favorit. Und da keiner davon abrät.


    Bleibt nur noch die Frage ob 15 oder 20 Liter.


    Wenn ich mich nicht in Geduld üben kann, wird es wohl 20 Liter, da 15 gerade vergriffen.

  • Aus Erfahrung rate ich zu 15l Emaille. Der Topf ist groß genug, man kann sehr viel darin kochen und er ist einfach sauber zu kriegen.

    "He´s one of them rangers, dangerous folks they are, wandering the wild"
    "Not all who wander, are lost"
    Plan your dive, dive your plan
    Was ihr den Geist der Zeiten nennt, das ist im Grunde nur der Herren eigner Geist
    Ranger => Betrachtet Dinge aus dem Outdoorblickwinkel "Waldläufer" (5-35km/d)