Angepinnt Bushcraft, Survival, Selbstversorgung ganz praktisch: Mein Tag heute

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nach dem Frühdienst erstmal 1,5 Stunden in Vaters Garten Holz hacken! Seh schöne Beschäftigung bei 27 Grad und hoher Luftfeuchtigkeit!

      Danach habe ich den Decathlon-Laden in meiner Stadt besucht.

      Decathlon.jpg

      Bilder vom Stand Up Paddle gibt es erst morgen. Dann habe ich Zeit zum Antesten.

      Die Entstehung der Idee war mal wieder lustig. Schon Anfang des Sommers habe ich mit dem Thema beschäftigt und habe immer wieder rumüberlegt. Fast wäre es schon so weit gewesen. Dann kam der heutige Frühdienst. Eine Kollegin war vollkommen begeistert, weil sie nach einem Spontan-Fun-Kauf zwei Tage auf dem Ding verbracht hat. Übrigens die gleiche Kollegin, die mich mit dem Longboard-Fahren angefixt hat. So nahm das Schicksal seinen Lauf! Mal schauen was der morgige Tag bringt. :D
      "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835

      Beitrag von Dachs ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
    • So, jetzt ist sich die Nachbarschaft follends im klaren das der "Deutsche" spinnt.

      Wie kann man bei 32 Grad in der prallen Sonne den ganzen Tag auf dem Feld unkraut jäten und selbiges hacken, mit der Motorsäge arbeiten und mit dem Rasenmäher rumrennen.
      Das letzte mal hatten wir vor 3 Jahren über 30Grad (ausserhalb der Sauna natürlich).

      Ausnahmslos jeder kam an und hat mich auf die hohen Temperaturen hingewiessen und Radio Meldungen zitiert in denen geraten wird sich nicht zu sehr anzustrengen und genug zu trinken.

      Hey Kinners, ich bin Südländer! Ab 30 Grad + fängt es bei mir erst an richtig spass zu machen.

      Beitrag von Dachs ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
    • Heute mal zu Fuß in die Stadt meine Frau abholen. Hohes Tempo war angesagt ( mit Flip Flops ) um die Waden mal richtig zu fordern.
      Dann kurz bei Karstadt Sport nach eine Mütze geguckt. Ich muss wohl zu Decathlon ( Apotheken Preise ).
      Auf dem Rückweg fuhr meine Frau mit dem Rad und ich habe mir meine Laufschuhe angezogen und zurück gejoggt. 4,5 Km etwas unter 30 Minuten.
      Danach ging es aufs Rad, eine 11km Runde gedreht um die Beinmuskeln zu entspannen.
      Die Dusche danach war herrlich.
      Zählt das schon als Triathlon?
      Manche sagen, ich sei bekloppt ich find mich verhaltensoriginell.
    • RolingDingo schrieb:

      @Micha1207 Dann wäre ich gut im Training, arbeitsbedingt mindestens 10 km am Tag zu Fuß, danach derzeit täglich 10 bis 15km mit dem Rad und unter der Dusche und Wanne kann mann sich ja auch bewegen :kanu:
      Das war nur das Programm nach Feierabend. Ich fahre täglich mit dem Rad zur Arbeit 12 Km und laufe auf der Arbeit ( je nachdem welcher Tag ist ) 8-12 km.
      Manche sagen, ich sei bekloppt ich find mich verhaltensoriginell.
    • Mein Nachmittag gestern.

      Warm wars ja ohnehin. Da hab ich mir gedacht: "Kannst ja bei dem schönen Wetter noch ein bissl Edelstahl verbiegen, schweissen und flexen."

      Raus kam das:IMG_0231.jpgIMG_0232.jpgIMG_0238.jpg

      Nicht für den Rucksack gedacht, aber das muss ja auch nicht sein.

      Ich seh den Vorteil darin, dass es bei der Bauform ausreicht mit wenig Kohle auszukommen ...... und ......

      .... ach was! Man kann eigentlich nicht genug Grills/Feuerstellen haben.

      Das Ergebnis ist auf jeden Fall mal klasse. Das Teil funktioniert einwandfrei.
      Wenn dich die Wahrheit einholt hilft nur noch eins: Lügen, Lügen, Lügen
    • Albbaer schrieb:

      Ein Russengrill 8o :thumbsup:
      >Der wo russisches Schaschlik mag<
      Russengrill, ts ts ts das ist ein Mangal Grill. :thumbup:

      Den hab ich mal gebaut, da kann ich auch 4 Beine anbauen und eine Grillroste ist auch dafür passend angefertigt.
      IMG-20180708-WA0002.jpgIMG-20180708-WA0001.jpg

      Wer einmal so gegrillt hat wird es lieben. :thumbup:
      :hut:
      Gruß
      Andy :hut:
      Brennholz Verleih :campfire:

      Alles was Du über mich hörst, kann genau so falsch sein, wie die Person,
      die es Dir erzählt hat. ;) :thumbup:
    • heute erst mal die Erdbeeren als Marmelade Eingekocht - Super Lecker!

      DSCI0705.jpg . DSCI0706.jpg


      dann noch die beiden MYOG-Olivenholz-Kugelschreiber fertig Eingeölt ... und einen Ständer dafür gemacht.

      DSCI0709.jpg . DSCI0711.jpg

      DSCI0708.jpg . DSCI0710.jpg


      und jetzt geh' ich noch ein wenig in meinem Schwimmbad Plantschen ... :mrgreen:

      DSCI0713.jpg . DSCI0716.jpg

      sommerlich, sonnige Grüße aus der Eifel
      kahel
      >> geht nich - gibbet nich <<

      klick
      : jeder Topf braucht seinen Deckel .schau: tatonka on fire
    • Und hier eine kleiner Bericht zu meinen ersten Erfahrungen mit dem Stand Up Paddling!

      Vorab: Das macht einen irren Spaß! :thumbsup: Geiles Wetter, Bewegung in der Natur - alles was ich zum persönlichen Seelenfrieden brauche!

      Dummerweise musste ich vorher noch zum Frühdienst. Der Wecker ging um 04:45 Uhr und ich war den ganzen Tag heiß wie Frittenfett.

      Um 13:45 Uhr wurde das SUP das erste Mal auf dem heimischen Stausee (Beyenburger Stausee) zu Wasser gelassen. Ein recht kleines Revier, aber in der Woche recht einsam und schnell erreichbar. Noch mal danke an den netten Kunden bei Decathlon, der mir beim "Fachsimpeln für Anfänger" dazu geraten, eine große Doppelhub-Pumpe zum Aufpumpen einzuplanen. Genau diese hatte er sich nämlich bei meinem Einkauf besorgt, weil er bei seinen ersten Ausflügen an einer einfachen Pumpe die Lust verloren hat. So ging das Aufpumpen ganz fix vonstatten, obwohl die letzten Hübe schon ordentlichen Krafteinsatz forderten, um das Brett auf die angegebenen 15 PSI zu bringen.

      Die ersten 20 min habe ich nur ein paar Gleichgewichtsübungen auf dem Brett gemacht und mit dem Paddel ein paar Grundschläge versucht. Natürlich beim hin- und herlaufen auf dem Brett (zur Übung) ein paar Mal ins Wasser gefallen. Kein Problem, denn die Wassertemperaturen sind herrlich erfrischend.

      Und dann ging es los. Zunächst ein paar Mal den Stausee hoch und runter. Ich war überrascht, wie problemlos das lief. Die mir grundsätzlich vertrauten Paddelschläge vom Kajak fahren (und ganz wenigen Kanueinsätzen) sind da ganz hilfreich. Es erfordert nur ein wenig Gewöhnung bis man diese stehend an der richtigen Stelle auf dem Brett sinnvoll einsetzen kann. Dabei immer wieder den Stand verändert um zu sehen, wie sich das Ding unter einem verhält. Die Geschwindigkeit kann man zwar nicht mit dem Kajakfahren vergleichen, aber Wassersport macht auf so einem Ding richtig Laune! Irgendwann kam so gar das Gefühl von "Flow" auf, wenn es einfach entspannt gut läuft. Schließlich bin ich noch oberhalb des Stausees so weit die Wupper hochgepaddelt, bis die Ströhmung zu stark wurde. Nach etwas 2,5 Stunden reinem Paddeln, war ich allerdings ein wenig platt. Man könnte erwarten, dass der Oberkörperbereich und die Arme schlapp machen. Genau das war aber nicht der Fall. Es waren die Oberschenkel! Durch die ständigen Ausgleichbewegungen in den Beinen, wurden schlicht und einfach die Oberschenkel hart. Wieder am Ausgangspunkt angekommen habe ich noch eine halbe Stunde wieder Koordinationsübungen auf dem Brett und Spielereien mit dem Paddel gemacht. Hat nochmal eine Menge gebracht! Allerdings bin ich dabei mehrmals ungewollt im Wasser gelandet.

      Morgen habe ich Muskelkater in den Beinen und bin heilfroh, dass ich zum Spätdienst keinen Wecker um 04:45 Uhr hören muss.

      SUP_5.jpg

      SUP_6.jpg

      SUP_1.jpg

      SUP_2.jpg

      SUP_3.jpg

      SUP_4.jpg

      SUP_7.jpg

      Gruß Guido
      "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von smeagolvomloh ()

    • Die letzten Tage in Schweden... ich freu mich auf zu Hause, kann aber noch garnicht glauben, ab Montag wieder Dienst zu schieben :(

      Heute waren wir in Eksjö. Eine tolle Stadt mit historischem Zentrum. Man kann sich richtig vorstellen, wie Michel mit ner Kuh im Schlepptau durch die Stadt gelaufen ist... ^^

      Dann sind wir zur Skurugata de.m.wikipedia.org/wiki/Skurugata gefahren und haben diese durchwandert.
      Eine Felsschlucht, die einem ungeübten Flachländer -mit Hund an der Leine- einiges abfordert. Zudem fing es kräftig an zu Gewittern und ein starker Regenfall sorgte für schlüpfrige Verhältnisse.









      Am Ende der Schlucht gab es endlich wieder Blaubeeren, die in diesem Jahr klein ausfielen, ist es doch sehr trocken.


      An den Fichten (hier in Schweden gibt es übrigens den ältesten Baum (Fichte) der Welt mit über 8000 Jahren) konnte ich noch Zunder sammeln, der mit nach Hause genommen wird.



      Ein tolles Erlebnis für Opa, Papa und Sohn. Die Frauen haben den Spaß nicht mitmachen wollen. :wanne:

      Morgen wird der letzte ganze Urlaubstag mit Baden, Angeln und einigen Partien Wikingerschach beendet. :Kleenex: Schöne Erinnerungen werden uns aber bleiben und den Arbeitsalltag versüßen.
      Wenn du die Wahl hast, ob du recht behalten oder freundlich sein sollst, wähle die Freundlichkeit.
      Wonder - R. J. Palacio

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wurzelgnom ()

    • Gestern richtig zugeschlagen im Texas Roadhouse - Steaks!!
      image.jpg
      Solche Dinger zum Aussuchen
      image.jpg
      Dafür heute ne Wanderung an ner stillgelegten Bahnstrecke gemacht, hier mal von der Brücke:
      image.jpg
      (@dachs Keine Schienen aufm Weg ;) )
      And never forget:
      image.jpg
      Trust me! It's true!!
      LG schwyzi
      One man's trash is another man's treasure!
      Tough enough to wear pink.