Gefriergetrocknete Fertigmahlzeiten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gefriergetrocknete Fertigmahlzeiten

      Dieser Artikel soll eine Orientierungshilfe für die Wahl von gefriergetrockneter Outdoornahrung sein.
      Ursprünglich wurden diese Fertiggerichte für Expeditionen konzipiert - da eine Packung im Schnitt nur etwa 160g wiegt, kann man Essen für mehrere Tage leicht mit sich führen. Heisses Wasser reinschütten, umrühren, ziehen lassen, fertig (In der kalten Jahreszeit kann man sich an den Tüten die Hände wärmen, oder sie zum Wärmen unter die Jacke stecken). Das eine Mahlzeit in der Regel zwischen 6,- und 10,- kostet, liegt einerseits an dem relativ teuren Prozess der Gefriertrocknung, andererseits glaube ich, dass die Preise künstlich hoch gehalten werden, da es für diese Form der Ernährung bei gewissen Vorhaben (Expeditionen in karger Landschaft) kaum Alternativen gibt.

      Das Energieaufgebot pro Packung liegt zwischen 500 und 800 Kilokalorien (= 2000 bis 3500 Kilojoule) und als Basis dienen normalerweise Reis, Nudeln oder Kartoffeln (wobei die Kartoffelgerichte für mich allgemein nicht sehr gut abschneiden).
      Diverse Hersteller bieten auch vegetarische, Trek´n Eat sogar vegane und gluten-freie Gerichte an. Manchmal empfiehlt es sich, mit Pfeffer, Salz, Curry oder scharfer Sosse nachzuwürzen, auch um eine gewisse Abwechslung in den Alltag zu bringen, sollte man längere Zeit unterwegs sein.
      Ganz toll sind auch reingeschnibbelte Wurstscheiben oder kleingehackter Parmesan!!!
      Mit der Wasserzugabe kann man experimentieren, soll heissen bei etwas weniger Wasser als empfohlen entsteht eine festere Mahlzeit, bei mehr Wasser eine suppenähnliche Variante, die man nachwürzen sollte. Ich möchte nur sagen, dass die erforderliche Wassermenge nicht 100%ig eingehalten werden muss.
      Empfohlen für die Zubereitung ist immer kochendes Wasser. Nur zur Info: sollte das einmal nicht verfügbar sein, kann auch lauwarmes Wasser die gefriergetrockneten Zutaten aufquellen lassen - es dauert halt nur länger.
      Das offizielle Mindesthaltbarkeitsdatum liegt normalerweise bei etwa 2-3 Jahren, dürfte jedoch aus meiner Sicht auch noch um einiges Verlängerbar sein.

      Ich habe über die letzten Jahre sehr viele verschiedene Hersteller/Mahlzeiten ausprobiert und nutze sie gerne auch für nur eine Nacht an der frischen Luft – eben weil sie schnell und einfach zubereitet sind, keine Töpfe gereinigt werden müssen, in denen man vielleicht später noch Teewasser kochen möchte und auch, weil ich einfach faul bin ;) . Manche Produkte waren wirklich lecker, andere hingegen konnte ich nur teilweise aufessen ( <X -Alarm).
      Es liegt mir fern, mich in diesem Beitrag über irgendwelche Ekelprodukte aufzuregen – Dafür ist das Leben zu kurz und das Gegenteil soll hier Thema sein!
      Für alle Outdoorfetischisten, Krisenvorsorger oder Neugierige unter euch, die einmal enttäuscht wurden und nun glauben, dass „das alles überhaupt nicht schmeckt“, oder für diejenigen, die einfach mal einen Tipp wünschen, kommen nun meine Empfehlungen. Geschmäcker sind natürlich sehr unterschiedlich, aber vielleicht sind euch ein paar Vorschläge hilfreich, falls gerade kein :racoon: in der Nähe ist, den man auf links drehen und in die Pfanne werfen kann.
      • Trek´n Eat: Meiner Meinung die besten Allround-Gerichte. Viele schmackhafte Varianten, die gut sättigen liegen unter 8,-
        Hervorheben möchte ich "Rindfleisch Stroganoff mit Reis" sowie "Nudeln in Soja-Bolognese" (vegetarisch).
      • Expedition Foods: Das Besondere im Sortiment sind die sogenannten high-energy-servings, die bei 800 Kalorien pro Packung liegen. Kein anderer Hersteller stellt so gehaltvolle Mahlzeiten her, die geschmacklich auch noch im oberen Sektor anzusiedeln sind. 9,- pro Mahlzeit.
        Besonders nett: "Tikka Masala mit Huhn und Reis", die asiatischen Nudeln fand ich nicht so toll.
      • Mountain House: Schmeckt oft gut, ist aus meiner Sicht aber der teuerste Hersteller, weil die Packungsgrössen/Kalorien so klein ausfallen (ich war nie satt).
        In einzelnen Fällen bleibt der Nachgeschmack über viele Stunden im Mund.
      • Blå Band: kommt aus Schweden, kostet i.d.R. 10,- und schmeckt, jedoch bei normaler Menge und Kalorienzahl.
        Mein Tip "Wildniseintopf mit Reis" und "Skinnarmo´s Pasta Carbonara".
      • Real Turmat: diesmal aus Norwegen. Mit ebenfalls 10,- ist man dabei, ebenfalls etwa 650 Kalorien pro Mahlzeit.
        "Chili con carne" oder der "Kebab Topf" schmeckten mir am Besten.
      Vielleicht ist dem einen oder anderen hier ebenfalls ein Produkt besonders positiv in Erinnerung, und möchte es hier den Usern mitteilen?
      Ich wünsche guten Appetit unterwegs!
    • Ich schätze dieses Futter vor allem auf Wintertour, da man sich dabei sowohl das Schmelzen von Abwaschwasser spart und sich nicht unnötig die Finger beim Abwaschen auskühlt. Dazu kommt die Brennstoffeinsparung weil man nur Wasser aufkochen muss. Abgesehen davon finde ich sie von den Zutaten ausgewogener als Maggi & Co., sowie nicht so übersalzen. Dadurch, dass es jetzt mehr Anbieter in D gibt und mehr importiert wir finde ich die Auswahl inzwischen sehr gut. Wobei die Auswahl sich natürlich bei fast allen Herstellern auf Reis/Nudel/Kartoffeln mit Grundpampe auf Tomate- oder Sahnebasis beschränkt. Gerne ergänze ich die Fertigtüten mit Chili, Knoblauchpulver, Butter, Schinkenwürfeln oder Hartkäse. Wie Doom schrieb kann man die Dinger auch mit nicht kochendem Wasser zubereiten, allerdings finde ich schon die Zubereitung mit 80°C Wasser aus der Thermoskanne von Geschmack und Konsistenz her als wirklich grenzwertig. Wenn es sehr kalt ist würde ich analog zum potcozy auf eine Wärmetüte setzen, gibts fertig aus Neopren, ist aber auch innerhalb weniger Minuten aus Polsterfolie und Ducttape gemacht.

      Es gibt zwar auch Frühstücks-, Dessert- und Snackvarianten, bis auf wenige Ausnahmen habe ich mir die aus Kostengründen geklemmt. Da gibt's auch im Supermarkt gute Alternativen (z.B. süßer Moment & Blå Band Varma Koppen). Einzig die Trek n eat Tomatensuppe, deren Mousse au Chocolate und den Blå Band Apple cinnamon porridge hab ich als positiv in Erinnerung.

      Travellunch: Sehr günstig wenn man die großen Kisten nimmt, gibts auch öfter mal im Angebot. Geschmacklich eigentlich alles soweit Ok, aber nicht überragend. Der Beutel ist eher simpel, kein Verschluss, keine Linie für die Füllhöhe. Der Linseneintopf, Jägertopf mit Rindfleisch,Pasta Carbonara und Pasta Bolognese ist jedoch positiv hervorzuheben

      Trek n eat: das meiste finde ich relativ gut, manches sehr gut, z.B. der Wild Gourmet topf und das Sojazeugs. Schlecht finde ich Chana Masala, mediterraner Fischtopf und Pasta Primavera.

      Drytech/Real Turmat: Geschmacklich im Durchschnitt sehr gut, mein Favorit ist ebenfalls die Kebapgrytte, sowie das Rentier & das Lamm. Unangenehm fand ich deren Kabeljau, den Kram hab ich tatsächlich dem Hund gegeben. Sehr gut finde ich, dass die Beutel vakuumiert sind.

      Adventure Food: viel exotisches, aber bisher hat mir nix davon geschmeckt. Also wirklich garnix...

      Lyo food: hat jedesmal geschmacklich überzeugt, Es gibt zwei Portionsgrößen, in meinen Augen müsste man die klein und extraklein nennen...

      Expedition meals: gekauft hab ich ebenfalls die High energy Variante, Geschmacklich fad und die Mehrkalorien gehen vor allem auf n bissel fettpulver zurück. Insgesamt eher mittelprächtig.

      Mountain house: Geschmacklich meist gut, Favoriten sind Pasta Lasagne und Spaghetti Bolognese

      Blå Band: Geschmacklich sehr gut und zudem eine Verpackung aus der man sehr gut essen kann. Meine Favoriten sind Taco Stew & pasta Carbonara

      Bridgeford: Brot/Sandwich, gibts auch manchmal in MREs, absolut unterirdisch und auf dem Niveau eins 10 Jahre abgelaufenen Bifi Carazza.

      Cathay Pemmikan: Pur für mich nicht genießbar, als Zusatz zu anderen Mahlzeiten ok, dafür aber wieder etwas überteuert.
      Skal hilse fra fjellet – det evige land,
      hvor moskus og jerven har bolig.
      Min lengsel dit inn er blitt som en brann.
      Kun der får jeg fred og blir rolig...

      Jon Ø. Hov

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von karlson ()

    • karlson schrieb:

      Blå Band Varma Koppen
      Bäääääääääääm..................... direkt aus meinem Outdoor-Regal:

      und das Zeug ist echt gut!

      karlson schrieb:

      hab ich tatsächlich dem Hund gegeben.
      du bist kein Tierfreund....... ich hab´s gleich gewusst :P

      karlson schrieb:

      Adventure Food: viel exotisches, aber bisher hat mir nix davon geschmeckt. Also wirklich garnix...
      Ich wollte ja nur positives schreiben... aber der Kram ist echt ekelig :S
    • Wir haben auch schon so einiges durchprobiert. Ich erinnere mich nicht an alles, aber manches war durchaus genießbar. Hier ein paar Beispiele:

      Adventure food:
      Vegetable Hotpot, gut essbar, musste leicht nachgewürzt werden.
      Vanilla Dessert, war lecker

      Expedition foods:
      Spaghetti Bolognese, sehr fad, auch nach dem Nachwürzen
      Beef and Potato Hotpot, soll laut Torrfisk auch ohne Aufpimpen schmecken

      Trek´n eat:
      Chillie Pürree mit Hanfcrispies, war richtig lecker und machte auch ziemlich satt

      Wir haben noch einiges mehr probiert, aber ich finde jetzt nicht mehr alles.
      Das meiste war mit etwas Salz/Brühe aufgepeppt genießbar. Torrfisk schnippelt sich oft noch Salami oder Schinken rein.
      Desserts und Porridge waren durchwegs o.k., egal von welcher Marke.

      Für zwischendurch gibt es dann Cliffbars, Nudelsnacks oder Heiße Tasse Kartoffelpürree.
      Lecker sind auch die Sachen aus den Bioläden mit Couscous etc.
      Zum Frühstück holen wir oft die Porridgetütchen vom Discounter, wenn es sie mal wieder gibt, oder aus dem Dro-markt und peppen sie mit Chococcino oder Chai-Latte auf.

      Wer gerne mal Bratkartoffeln unterwegs haben möchte, aber keine Kartoffeln und Zwiebeln mitschleppen möchte:
      Bei Aldi und anderswo gibt es vakuumierte Bratkartoffeln mit Zwiebeln (und Speck), mit Ei (geht auch mit Ei aus Eipulver).
      schmecken die nachgewürzt ganz lecker und bei Bratkartoffeln bin ich echt pingelig.
      Sind natürlich auch etwas schwerer, weil sie nicht gefriergetrocknet sind und man muss eine Pfanne mitnehmen.
      "Wenn du etwas tust, was du noch nie getan hast, dann ist das doch schon ein Abenteuer."
      Johan Skullman

      Ein Weg entsteht, wenn man ihn geht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wanderratte ()

    • Also, ich mag das ganze dehydrierte Zeugs nicht....Wenn es auch leicht und klein verpackbar ist, Da stelle ich mir lieber selbst was zusammen, gerne auch aus frischen Zutaten, Kochzeiten sind mir dann egal, zumindest im heimischen Raum.

      Blå Band hatte ich das letzte mal irgendwann vor 90, ich fand es lecker, irgendwo habe ich glaube ich noch eins :rolleyes: Da war aber auch frisches Fleisch genauso teuer... 257gr Köttfors ca 58 SEK.

      @Éowyn da ist mir der Müll zu gross, selbst gemischt ist auch besser.
    • Éowyn schrieb:

      Will jetzt hier nicht querschießen, aber für alle, die einen süßen Zahn haben: bei Aldi Nord gibt es jetzt das Porridge im sog. "Dauersortiment", das ist um einiges billiger als entsprechende Produkte von den Outdoor-Ausrüstern.

      Muss ich mir mal angucken. Ist da das Milchpulver schon drin?
      Skal hilse fra fjellet – det evige land,
      hvor moskus og jerven har bolig.
      Min lengsel dit inn er blitt som en brann.
      Kun der får jeg fred og blir rolig...

      Jon Ø. Hov
    • Ja, nur heißes Wasser dazu und ein bisschen quellen lassen. Ich hatte das vor ca einem Jahr mal probiert, als es das vorübergehend gab. Ich fand's überraschend lecker. Sind aber auch künstliche Aromastoffe drin. Selber Mischen ist wirklich besser. Aber der Fertigkrams ist auch wieder ganz praktisch. Ich glaube ~350g kosten ein Euro fuffzich.



      P.S.: in einer Packung sind drei Beutel á ~150g, die Tüten waren glaube ich aus Papier, man braucht also auf jeden Fall eine Schüssel oder Tasse zum Anrühren.

      P.P.S.: da isses: aldi-nord.de/aldi_porridge_haf…t_486_485_2725_31437.html

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Éowyn ()

    • Bei "meinem" Aldi (Nord) gibts dieses Porridge auch in Plastikbechern. Einfach heißes Wasser drauf, umrühren, bissi quellen lassen, nochmal rühren und ggf etwas Wasser dazu und dann fertig. Sind die selben Geschmacksrichtungen, nur halt im Becher und einzeln. Die hatten das vor Monaten mal in einen der Angebostsschütten und seit dem sehe ich sie jedes Mal. Preislich bei c.a. 70 Cent meine ich. Teurer als die Beutel, aber wenn man eines mal unterwegs testen will, dann reicht das aus und man spart sich einen Becher.
      Ich weiss jetzt nur nicht, obs zum Dauersortiment gehört, oder ob sie einfach zu viel davon hatten, dass es noch monatelang im Verkauf ist.
      Not all those who wander are lost. - J.R.R.T
    • Ich finde Trek n'eat das beste Produkt bei gefriergetrockneter Nahrung.
      Warum?
      Ohne Geschmackverstärker, toll gewürzt, macht satt, schmeckt lecker (reine Geschmacksache), Tüte sehr Standfest, Zipper schließt gut nachdem Wasser eingefüllt wurde.
      Meine 2 Top-Favoriten hierbei sind:
      Das Rührei, und das Chilli von Carne

      Gut Pfad von Micha
      Für mich ein echter Held:
      Lord Robert Stephenson Smyth Baden-Powell of Gilwell
      Kurz Bi-Pi genannt.
      Der Gründer der Weltpfadfinder Bewegung
      scout-o-wiki.de/index.php?title=Datei:Baden-powell1.jpg