Suche Bibel der deutsche Küche

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nicht ganz so alt:

      Erst wenn der letzte Fisch gerodet und der letzte Baum gefangen ist werdet Ihr merken, dass Ihr etwas verwechselt habt!
      Letztes Wort, Häuptling der Wildkatzen 1758 - 2029

      „Herr Janosch, wo macht man Urlaub?” - „Überall, wo zwei Bäume sind. Vorausgesetzt, man macht es wie Wondrak und hat immer eine Hängematte dabei. Dann ist das ganze Leben quasi Urlaub.”
    • Moin Seemann!

      Die erste Ausgabe von Davidis ist 1845 herausgegeben worden. Da wundert man sich manchmal, wie "international" die Rezepte sind.
      Ob es da später 'ne Ausgabe von / mit Dr. Oetker gab, weiß ich nicht.
      Die Formulierung "man nehme" verwendet sie auf jeden Fall nicht.
      Ich könnte mir vorstellen, dass die eher von Wilmenrod stammt. Aber der war ja auch eher Unterhalter als Koch ;) :D
      @ Frysk Knyft
      Den Davidis gibt es bei www buecher. de für 49 Cent zum Download.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Oostfrees ()

    • FryskKnyft schrieb:

      traditionelle deutsche Küche?
      Was ist für Dich "deutsche Küche"? Auf welchen deutschen lokalen Bereich beziehst Du dich?
      Die Küche hat immer(!) neuartige, exotische Zutaten und Rezepte genutzt, die außerhalb unseres Kulturkreises entstanden sind.
      Bier, Brot, Gemüse und Co entstammen allesamt dem arabischen und asiatischen Kulturraum.
      D.h. traditionelle Küche müsste präzessiert werden: Paläolithikum/Neolithikum/Zeitenwende/Mittelalter/Postkolumbus/Vorkrieg/Nachkrieg/70er...
      Ich werf mal als traditionelle deutsche Küche in den Raum: Aufs Feuer geworfenes Hirschfleisch mit einer Pampe aus bleicher Melde und Fuchschwanzsamen.

      Ansonsten ist heute traditionell für Deutschland: Döner (seit 50 Jahren), Pizza.
      Wie schnell ein Trend zur Tradition wird, siehst Du am Erfinder der Gefüllten Erdbeere. de.wikipedia.org/wiki/Clemens_Wilmenrod

      Meinst Du ggf. "Bürgerliche Küche?"
      ____________
      leicht sarkastisch im Unterton, dabei völlig spaßbefreit
      Ich liebe Fachfragen, Smalltalk nur f2f ;)
    • Hallo Joe,


      Warum machst du mir hier so ein politisches bzw. aktivistisches Kuddelmuddel?

      Alle Antworte oben gehen in die Richtung wo ich darum gebeten habe und Suche, ausser deine. Glaubst du wirklich ich suche aus dem Rheinland irgend eine neolitischer Nachtisch und Döner oder Pizza aber ich meinte am Ende trotzdem gutbürgerliche Küche?
      Da muss einem doch wohl ein Stück vom Gehirn fehlen wenn man nicht versteht was hier gemeint ist. Und da du es trotzdem verstanden hast: noch einmal die Frage: warum machst du das? Oder lass es lieber!
    • FryskKnyft schrieb:

      Hallo Joe,
      [...]
      Da muss einem doch wohl ein Stück vom Gehirn fehlen wenn man nicht versteht was hier gemeint ist. Und da du es trotzdem verstanden hast: noch einmal die Frage: warum machst du das? Oder lass es lieber!
      Krass formuliert, aber inhaltlich richtig.
      Erst wenn der letzte Fisch gerodet und der letzte Baum gefangen ist werdet Ihr merken, dass Ihr etwas verwechselt habt!
      Letztes Wort, Häuptling der Wildkatzen 1758 - 2029

      „Herr Janosch, wo macht man Urlaub?” - „Überall, wo zwei Bäume sind. Vorausgesetzt, man macht es wie Wondrak und hat immer eine Hängematte dabei. Dann ist das ganze Leben quasi Urlaub.”
    • Hallo FryskKnyft, da hast Du mich jetzt völlig falsch verstanden :'D
      Meine Frage bezog sich tatsächlich darauf, welchen Zeitraum Du für deine traditionellen Gerichte gesehen hast :D ->
      Das ist ein Bushcraftforum und deine Frage ist ein Einzeiler, ohne dass es weiter spezifiziert wurde.
      Deshalb kann mit traditionellen Deutschen Gerichten gemeint sein "Pfahlbautensuppe" oder aber "Toast Hawaii".

      FryskKnyft schrieb:

      ich meinte am Ende trotzdem gutbürgerliche Küche?
      Dann schreibs doch auch statt "traditionelle Deutsche Küche". Die gibt es nämlich so nicht. :) Dann kann man auch sinnvoll antworten.

      Also für die klassische Bürgerliche Küche sind tatsächlich Bücher aus der Zeit vor den 60ern oder 70ern sinnvoll, da in Zeiten des wirtschaftlichen Aufschwungs sehr viel kreative Varietät reingekommen ist, die nicht mehr der "Bürgerlichen Küche" entspricht.

      Das war heute "Bürgerliche Küche" heißt, ist oft eher gehobene Küche in Restaurants und Gasthöfen. Bürgerliche Küche ist etwas reichhaltiger als die "Hausmannsküche" oder "Arbeiterkost", die allerdings in der überragenden Mehrheit von teilselbstversorgenden Bauern gekocht worden ist. Die Nachkriegsküche ist dagegen dann sehr schnell "abgehoben" gewesen.
      Meine Aussage ist nicht

      FryskKnyft schrieb:

      politisches bzw. aktivistisches Kuddelmuddel

      sondern eine Verständnisfrage. Wenn das irgendwas bei dir triggert, kann ich auch nichts dafür...
      Um das für dich nochmal für dich zu erläutern: Wenn Du aus dem Rheinland kommst, sind die traditionellen Gerichte völlig andere als auf der schwäbischen Alb oder in Gdansk (Blechtrommeltrigger ;) ).

      So wie ich das in der Voransicht gesehen habe, scheint sich dieses Buch mit der Thematik auseinanderzusetzen, wobei hier auch verschiedene Regionen zusammengewürfelt worden sind:

      amazon.de/Bauernk%C3%BCche-Alt…lle-Rezepte/dp/3862441288
      ____________
      leicht sarkastisch im Unterton, dabei völlig spaßbefreit
      Ich liebe Fachfragen, Smalltalk nur f2f ;)
    • Sorry aber in letzter Zeit hast Du @Joe glaube einen schlechten Frosch gefrühstückt oder komische Pilze gegessen. <X
      Ich und bestimmt auch andere haben seine Suche verstanden und Du mußt daraus wieder eine Doktorarbeit machen. :whistling:
      Sorry aber hier gibt es sehr viele die einfach gestrickt sind. :thumbsup:
      " Das ist ein Bushcraftforum "
      stimmt, wo auch nicht Bushcraftrelevante Themen besprochen werden. ;)
      Ich finde das Thema traditionelle deutsche Küche auch interessant. :thumbup:


      Hab echt überlegt das hier zu löschen, aber nöö. :|
      Gruß
      Andy
      :hut:
      Alles was Du über mich hörst, kann genau so falsch sein, wie die Person,
      die es Dir erzählt hat. ;)
      Und Jage nicht was du nicht töten kannst! :hut:
      Member of the Hateful fifteen :Knife

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von trapperandy ()

    • @Joe Also gut, dann hatten wir vielleicht ein Missverständnis.

      Weisste was? Ich lade dich ein zu meinem Treffen in Drenthe (NL) 27-9-2018 bis 2-9-2018 und wir Kochen uns etwas aussergewöhnlich schmackhaftes! Reden geht immer besser am Lagerfeuer und mit gefülltem Magen

      Lieben Gruss

      Hessel Johannes Hartmans

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FryskKnyft ()

    • Falls noch ältere Küche aus dem deutschsprachigen Raum interessant ist, dem kann ich Bücher über die Küche der Amish empfehlen. Dort werden zum Teil noch immer Rezepte aus dem mittleren 19 Jhr. genutzt.

      Die Bücher finden sich vermutlich aber nur auf Englisch.

      Ebenfalls interessant könnten Gerichte jiddischer Tradition sein. Vieles davon sind eigentlich alte deutsche Rezepte die lediglich dem jüdischen Glauben angepasst wurden um koscher zu sein wie z.B. Kreplach oder eines der Lieblings Gerichte von Heinrich Heine, Kugel.

      Auch interessant ist die böhmische Küche. Vieles was wir heute als "typisch deutsche" Küche kennen hat tatsächlich hier seinen Ursprung.
      Ich empfehle die Küche in Prag selber zu testen...sabber...

      Ansonsten sollte es von Vorteil sein in einem Forum über Kochen nachzufragen, da tummeln sich mitunter echt gute Köche!