Trangia-Hacks

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Trangia-Hacks

      Der kultige Spiritusbrenner der schwedischen Firma Trangia ist neben Victorinox-Taschenmessern wohl das älteste Ausrüstungsstück in meinem Fundus, und wird bei mir (seit etwa 20 Jahren) noch immer sehr gerne verwendet. Das Ding ist stabil, wartungsfrei, und fast idiotensicher :) . Die Kochzeit beträgt natürlich länger als bei einem Gaskocher, aber dafür brennt die Erbsensuppe nicht so schnell an, und er macht keinen Krach! Seit bestimmt 8 oder mehr Jahren nutzte ich den Brenner im "Trangia Triangle", einem kleinen, zerlegbaren Topfständer, bei dem jedoch ein separater Windschutz zu empfehlen ist. Oder ich verwende den nachfolgenden genialen Outdoor-Hack, um noch leichter unterwegs zu sein:

      Man benötigt lediglich drei Stahlstifte/Nägel mit einer länge von -idealerweise- 85mm! Diese werden in den Brenner hineingestellt, Spiritus rein, anzünden, Topf drauf, fertig. Und was auf drei Beinen steht wackelt bekanntlich nicht! Ein kleiner Nachteil mag dabei sein, dass der Kocher leerbrennen muss, oder man muss ihr verdammt stark auspusten, oder man hat ein Multitool mit einer Zange dabei, um die Stahlstifte zu entfernen und die Flamme zu löschen. Dafür wird man jedoch mit einem Gesamtgewicht von nur 130g belohnt, inklusive dem Aluminium-Klapp-Windschutz von Vargo (meine Empfehlung, weil das passt wie Ar*** auf Eimer).





      Die von mir verwendeten Stahlstifte haben schon genau die richtige Länge, und sind kostenlos ganz einfach aus dem Papier-Befestigungs-Dingsbums eines DIN-A4-Ordners herausgefummelt. Ist das nicht genial??? 8o



      Nächster Tipp: unter 0°C bekommt man keinen Spirituskocher mehr angezündet? SO EIN KÄSE :!: Ich habe bei -18°C mit einem Trangia Schnee geschmolzen und Wasser gekocht. Der Trick ist einfach, den Spiritus für die erste Füllung des Brenners in einem separaten Behältnis am Körper / nachts im Schlafsack dabei zu haben. Einfach den Brenner damit füllen und sofort anzünden! Auf dem nächsten Bild sieht man ein Transportröhrchen für medizinisches Untersuchungsgut. Dieser Kunststoff wird vom Spiritus nicht angegriffen, und hält genau eine Füllung für den Kocher. Um etwas gleichwertiges zu finden, ist eure Kreativität gefragt. Die Stahlstifte/Nägel für den Topfstand bewahrt man am besten verlustfrei im Zip-Lock-Beutel auf, und sichert alles zusammen mit Papierclips.



      Ist der Spiritus bei tiefen Temperaturen doch zu kalt geworden, und der Brenner lässt sich nicht entzünden? Hier hilft ein zusammengerolltes Blatt Klopapier! Anzünden und warten......... bis der Brenner die Flamme übernimmt. Das funktioniert mit Brennspiritus, der kälter als 0°C ist! Dann einfach z.B. mit einer Messerspitze die "Klopapier-Lunte" aus dem Brenner befördern! Und das war es auch schon - so ganz ohne Magie.



      Einen hab ich noch! Einen hab ich noch! :zwinker:
      Suchbild = was ist hier schief gelaufen?



      Richtig = die Dichtung ist aus dem Deckel gerutscht und liegt nun auf dem Brenner. Wer hier nicht genau hinguckt, wundert sich gleich nach dem Anzünden, dass es nach verbranntem Gummi stinkt. Deshalb Augen auf! Die Dichtungsringe kann man aber auch im Dreierpack nachkaufen..... ratet mal woher ich das weiss?
    • Den Brenner ( den Großen von der Schwedischen Armee ) hab ich auch schon Jahre im Gebrauch und finde auch das es einer der besten Erfindungen ist.
      Zum anzünden hab ich oft einen Leinendocht verwendet, kurz in Spiritus tauchen-anzünden und ab in die Brennkammer.

      Ich hab auch die neueren kleinen Nachbauten, von Esbit aber die alten von der schwedischen Armee finde ich pers.besser und kommen bei mir meistens auch mit.

      Zum Kochen hab ich mir einen Trockenbrennstoffkocher von der britischen Armee so gemoddet das der Brenner reinpasst.



      Funktioniert sehr gut und vom Gewicht her auch ideal.
      Und die Dichtungsringe bekommt man günstig im Baumarkt Sanitäterabteilung
      ( Dichtungen für HT-Rohre )
      :hut:

      Ach vergessen: 8o
      Der Spiritusbrenner hatte ich mal als Heizung in meinen Holländischen Armeezelt genutzt, funktionierte auch sehr gut. :thumbup:
      Gruß
      Andy
      :hut:
      Alles was Du über mich hörst, kann genau so falsch sein, wie die Person,
      die es Dir erzählt hat. ;)
      Und Jage nicht was du nicht töten kannst! :hut:
      Member of the Hateful fifteen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von trapperandy ()

    • Jetzt mal was Praktisches, was sich schon X-Fach Bewährt hat. :thumbup:

      Viele kennen den Schweizer-Notkocher - dessen Topfstand passt, nachdem er ein wenig kleiner Gebogen wurde unter einen Trangia Brenner. :thumbsup: Und ist dann auch als Topfstand sehr gut zu Gebrauchen!

      .

      .




      und dann noch etwas für wirklich kalte Tage, an denen trotz dem mit Spiritus geköchelt werden soll! ^^
      Die "Vorglühkralle" von Trangia. :thumbsup:
      Die kennen die Wenigsten - ist aber sehr Genial und Effizient. Passt sehr gut unter den Brenner und ist RuckZuck Einsatzbereit.
      (Jetzt wird auch Klar, warum der Trangiabrenner diese beiden Rillen am Tank hat, nech?! ^^ )

      ! Aber Vorsicht beim Erstgebrauch ! (für den, der die Kralle noch nicht kennt)
      der Spiritus wird sehr gut Vorgewähmt und entsprechend schnell Zündet er und schmeißt eine ordentliche Flamme raus!

      .





      :campfire:
      lieben Gruß
      kahel
      >> geht nich - gibbet nich <<

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von kahel ()

    • Den Kocher hab ich für den Großen Trangia gemoddet.
      Ich hab die 3 Auflagen für den Noname Brenner abgebrochen.
      Funktioniert auch sehr gut und mit dem Großen Brenner geht es auch schneller.


      Hier eine HT-Rohrdichtung aus den Baumarkt, nach meiner Erfahrung hält diese dichter als die Runden.


      :hut:
      Gruß
      Andy
      :hut:
      Alles was Du über mich hörst, kann genau so falsch sein, wie die Person,
      die es Dir erzählt hat. ;)
      Und Jage nicht was du nicht töten kannst! :hut:
      Member of the Hateful fifteen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von trapperandy ()

    • Ich mag meinen Trangia einfach, auch wenn hier effizientere Brenner rumstehen.

      Bei dem kalten Wetter der letzten Tage will Spiritus ja nicht immer gleich zünden, also musste für solche Fälle irgenwann mal eine Winterkralle gekauft werden.
      Ich verwende meinen Trangia allerdings immer solo und besitze die original Schüsseln für das System garnicht.
      Wenn ich sonst die Kralle unter den Brenner montiert hatte, störte nach dem Vorheizen das Zusammenschien der Einheit bzw. dann halt die sehr viel kleinere Standfläche des Ganzen.
      Durch das gezeigte Dreibein ist es mit den Problemen endlich vorbei:
      Bilder
      • 20190205_193103-1316x988.jpg

        284,38 kB, 1.316×988, 17 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von AmWald ()

    • Doom schrieb:

      Ist der Spiritus bei tiefen Temperaturen doch zu kalt geworden, und der Brenner lässt sich nicht entzünden? Hier hilft ein zusammengerolltes Blatt Klopapier!
      Die Klopapier-Nummer funktioniert auch mit Carbonfilz als Docht.



      Der kleine Stummel Filz ist mittels eines Blechstreifens im Brenner eingeklemmt. So ist der Starter bei Bedarf an Ort und Stelle und kann immer wieder verwendet werden.

      VG. -Wilbo-