Fitness - Wer macht was?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lachhaft!
      Ich hab meinen letzten offiziellen Wettkampf mit 50 bestritten, gegen lauter Gegner, die halb so alt waren wie ich.
      Hab drei Tage gebraucht, um das Adrenalin wieder abzubauen ( und fünf Tage, bis der Muskelkater weg war :S ) Hat tierisch Spaß gemacht, aber ein Jahr später dann Bandscheibenvorfall im Nacken... :/
      Das war's mit Kampfsport. Und ich hab danach Muckibude versucht, aber das ist für mich so ne Art Sportonanie... Ohne Ziel ( also Kampf) trainieren ist öde! Das ist so " nur gesund" <X
      Kann ich mich einfach nicht mit anfreunden.
      Ich beneide die, die es hinkriegen - ich leider nicht...
      LG schwyzi
      One man's trash is another man's treasure!
      Tough enough to wear pink.
      Member of the Hateful fifteen
    • Segeln - ja, meist im Halbdunkel bis sehr dunkel.
      Über Spielzeug, Schuhe, Abspannleinem, Wurzeln, Heringe... ;)

      Spass beiseite -
      Komme gerade aus dem Studio - ich bereue ein wenig nach den anfänglichen Erfolgen und der Disziplin die ca. letzten 14 Tage wieder mit Brot/Schoki angefangen zu haben. Meine Haut reagiert auf die Kohlenhydrate und womöglich Zusatzstoffe (pöse, ganz pöse) ebenfalls - scheinbar.

      Ausdauer habe ich im Griff, Arme, Brust, also das Muskulatur-Training macht mit kaputter Haut keinen Spass. X/

      Morgen wieder eisern.... :)
      Semper fidelis

      dgmea.de

      mueckenatlas.de
    • Für mich ist Sport ein wichtiger Baustein. 2003 habe ich wg. Vaterschaft/Zeitmanagements das Fitnessstudio verlassen und angefangen, mir ein Home-Gym anzulegen. Seit knapp zwei Jahren sieht es jetzt so aus:



      Ähnlich wie andere hier (@'Stefan-OL' hat es ja ganz humorvoll beschrieben) sind die Zeiten, wo ich mir was beweisen musste (glücklicherweise) vorbei. Geblieben sind gewisse Schäden aus meinen 20ern, als ich "die Welt noch aus den Angeln heben wollte" (wenig originell der Rücken, die Knie, die Schulter...). Ich trainiere mittlerweile viel funktionaler und kürzer, so ca. 45 Min./Einheit., alle zwei Tage. Manchmal weniger, manchmal mehr. So wie es (mir) passt. Mein Mini-Gym lässt eine Vielzahl an Übungen zu, sodass ich holistisch trainieren kann. Der angesprochene Grund für ein Home-Gym ist mittlerweile 14 und zwei Daumen größer als ich. Wenn es passt, trainieren wir zusammen... das macht Spaß, ist aber schon irgendwie schräg, hätte ich vor 2-3 Jahren nie gedacht... ;)

      Alle Grüße
      o:dee
      "If you think you are too small to make an impact, try sleeping one night in a room with a few mosquitoes." (Billy McBride)
    • Vor knapp über zwei Jahren drängte mich meine Frau damit, dass wir uns doch mal ein Rudergerät kaufen könnten. Sie würde das so gerne regelmäßig nutzen wollen, da sie ob des neuen Jobs nicht mehr so oft dazu kommt, Sport zu machen. Ihr Wunsch war mir Befehl. Obwohl ich teureren Anschaffungen stets kritisch gegenüber stehe, aber meine Gegenargumente in diesem Fall im Sande verliefen, stand kurz darauf ein nagelneues Rudergerät bei uns im Keller.

      Nun wie soll ich sagen... bis dato hat sie das Gerät vielleicht so oft genutzt, wie ich Finger und Zehen an beiden Händen und Füßen habe :whistling:
      Aber das soll hier nun nicht das Thema sein! Ich hab sie wirklich lieb :love:

      Wovon ich vielmehr berichten wollte, ist, dass ich das Gerät seitdem sehr häufig(!) genutzt habe und nutze. So kam es, dass ich gestern nach einer schweißtreibenden Runde interessehalber mal auf dem Display des Gerätes rumgedaddelt habe. Ich bin in den Langzeitspeicher gelangt und wollte meinen Augen gar nicht trauen 8o

      Ich habe in den knapp über zwei Jahren, abzüglich der paar Meter meiner Frau, sage und schreibe gut 1.700.000 (in Worten: Einemillionensieberhunderttausend) Meter auf dem Ding abgerissen.
      Das sind nach Adam Riese 1.700km.
      Das entspricht etwa 3,5 mal der Strecke von uns (Gießener Umland) zu meinem Schwiegervater kurz hinter Hamburg (einfach 480km)
      8)
      Weniger ist oft mehr
    • Ich hab mir vor 4 Wochen eine app zugelegt, die einen regelmäßig erinnert, eine Fitnesseinheit täglich zu machen. Nicht schlecht, es hat mich dazu bekommen, nach ein Paar trainings die 28-Tage Challenge zu beginnen, bis jetzt komme ich noch mit.
      Es gibt täglich abwechselnde Übungen Brust und Schulter, Bauch, Beine, Rücken. Die allgemeine Fitness ist besser geworden und ich fühle mich auch besser.
      "He´s one of them rangers, dangerous folks they are, wandering the wild"
      "Not all who wander, are lost"
      Plan your dive, dive your plan
      Was ihr den Geist der Zeiten nennt, das ist im Grunde nur der Herren eigner Geist
      Ranger => Betrachtet Dinge aus dem Outdoorblickwinkel "Waldläufer" (5-35km/d)
    • Silas schrieb:

      Hi,

      Faden hoch holend:
      Ausdauer gut, Muskulatur so lala.
      Tja, neulich Klimmzug versucht, Betonung liegt auf "versucht".
      Welche Übungen/Geräte sind/ist als Vorbereitung für den Klimmzug gut? Rudermaschine? Wäre Schwimmen ausreichend?

      Gibt es hier Spezialisten unter Euch, die hier valide Infos geben können?

      Gruss,
      Silas
      Wie ist denn dein BMI?
      Hast du eventuell Übergewicht? Dann ist es natürlich sehr viel schwerer. Als normal gewichtiger Mann sollte man einen Klimmzug eigentlich können. Das könnte natürlich auch auf irgendeine Gelenkstörung oder Verletzung hindeuten.

      Zum üben für Klimmzüge bieten sich folgende Sachen an.
      -Brustschwimmen allgemein für die Ausdauerkraft im Latissimus aber erwarte dir davon keine Wunder
      -Latzug and der Maschine, oder mit dem Gummiband über die Klimmzustange gelegt.
      -Aber am besten sind negative Klimmzüge. Dabei springst du mit Schwung in den Klimmzug und lässt dich langsam runter. So langsam wie es geht. Und dann abnehmende Sätze. Also 5-4-3-2-1 und am Ende versuchst du noch so lange wie möglich zu hängen. Mach das ein paar mal und die Klimmzüge sollten kommten. Wenn auch das hochspringen zu schwierig ist kann man auch mit einem Stugl oder Hocke sich in den Klimmzug bewegen.
      Niemand
    • @Silas,

      Rudermaschine und/oder schwimmen werden nicht reichen.

      Versuche

      - negative Klimmzüge (du stellst dich auf einen Hocker etc. und lässt dich so langsam wie möglich runter)
      - unterstützte Klimmzüge, d.h. ähnlich wie bei einer Klimmzugmaschine wird dein KG reduziert: ein (starkes) Gummiband kommt mit Klettschlaufen an deine Beine od. deine Hüften und wird über die Klimmzugstange geführt (kann auch Fotos machen, wenn das hilft ;) )
      - Rudern am Sling Trainer (geht auch mit einem Stock etc. über 2 Stühlen). Du "liegst" und ziehst dich aus dieser Position nach oben. Kannst du davon 5, kannst du locker deinen Klimmzug. Diese Übung kann man gut variieren, stehst du bspw. wird es wesentlich leichter
      - an einem hohen Kabelzug zu arbeiten (oder dir einen zu bauen). Zunächst enges Ziehen zur Brust, später mit Klimmzuggriff zur Brust (zum Nacken hat bei vielen Leuten mehr Schaden als Erfolge angerichtet, einige kommen damit aber gut zurecht)
      - wenn du kräftiger wirst, probiere zunächst (engen) Untergriff (Fingerspitzen zu dir), dann Hammergriff (Hände neutral, braucht man natürlich die richtige Stange) und dann "korrekte" Klimmzüge (breit, Ober- bzw. Kammgriff)

      Viel Erfolg und Durchhaltevermögen!

      P.S.: Hab mal eine Reportage über Bewerber bei der Polizei gesehen und die mussten auch EINEN Klimmzug schaffen... was soll ich sagen? Mehrere haben das nicht hinbekommen... du bist also nicht allein ;)

      Alle Grüße
      o:dee

      EDIT: Ich muss mal lernen, schneller zu tippen... da war der @Desertstorm doch tatsächlich fixer... kann bestimmt auch mehr Klimmzüge als ich... :D
      "If you think you are too small to make an impact, try sleeping one night in a room with a few mosquitoes." (Billy McBride)
    • Silas schrieb:

      Hi,

      Faden hoch holend:
      Ausdauer gut, Muskulatur so lala.
      Tja, neulich Klimmzug versucht, Betonung liegt auf "versucht".
      Welche Übungen/Geräte sind/ist als Vorbereitung für den Klimmzug gut? Rudermaschine? Wäre Schwimmen ausreichend?

      Gibt es hier Spezialisten unter Euch, die hier valide Infos geben können?

      Gruss,
      Silas
      Nehme zwei Stühle und stelle sie nebeneinander mit einer Lücke 80 cm breit oder so. Lege einen Besenstiel drauf und lege dich auf dem Boden unterhalb drunter.
      Jetzt kannst du mit Körpergewicht rudern. (Alao dich am Besenstiel hochziehen) Widerstand kannst du variieren in dem du die Füße rausstreckst oder zu dir ziehst.

      Übertreib es aber nicht, sonst kriegst du einen Rücken wie meins 8o
      If you can't dazzle them with brilliance, baffle them with bullshit. 8o

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MacGyver ()

    • Der BMI ist ein relativ sinnloser wert, da er die Körperzusammensetzung nicht einbezieht. Wichtig in dem Kontext ist der Körperfettgehalt. Der lässt sich relativ genau und simpel mit Maßband + Formel bestimmen. Evolutives Optimum beim Mann sind 12%, bis 20% ist ok, alles darüber ist ungesund.
      Skal hilse fra fjellet – det evige land,
      hvor moskus og jerven har bolig.
      Min lengsel dit inn er blitt som en brann.
      Kun der får jeg fred og blir rolig...

      Jon Ø. Hov
    • karlson schrieb:

      Der BMI ist ein relativ sinnloser wert, da er die Körperzusammensetzung nicht einbezieht. Wichtig in dem Kontext ist der Körperfettgehalt. Der lässt sich relativ genau und simpel mit Maßband + Formel bestimmen. Evolutives Optimum beim Mann sind 12%, bis 20% ist ok, alles darüber ist ungesund.
      Ich bin ungesund. Habe einen BMI von 21 ;( und das alles bei der Vorweihnachtszeit. :S
      Manche sagen, ich sei bekloppt ich find mich verhaltensoriginell.
    • Micha1207 schrieb:

      Ich bin ungesund. Habe einen BMI von 21
      Nee, das paßt schon. Der BMI sollte bei Erwachsenen grob zwischen 18,5 und 25 liegen.

      Silas schrieb:

      Welche Übungen/Geräte sind/ist als Vorbereitung für den Klimmzug gut?
      Da ich seit ein paar Monaten mit dem Bouldervirus infiziert bin, gibt es für mich da eine ganz klare Empfehlung: Klettern oder Bouldern. Besser Bouldern - das ist vielseitiger.
      In jeder guten Boulderhalle gibt es Routen in unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden, also auch welche für blutige Anfänger.
      Und du trainierst gleich eine ganze Reihe verschiedener Muskelgruppen.

      Wenn das für dich nicht in Frage kommen sollte, übe Klimmzüge in der von @MacGyver beschriebenen abgeschwächten Form. Falls du für deine Kinder ein Trampolin im Garten stehen hast, geht die Randstange vom Trampolin dafür evtl. auch ganz gut. Oder ein tief hängender Ast, der dir auf der nächsten Waldrunde über den Weg wächst.
      Und wenn es schon die Klassiker der Eigengewichtübungen sein sollen, dann würde ich neben Klimmzügen auch Liegestütze und Kniebeugen mit einbauen.
      _______________________________________________________________________________________
      Das Nichts ist unbeständig. Lawrence Krauss