Welche Pflanze /welcher Pilz ist das?

  • [...]


    Zubereitung der Maronen: Die Röhrenschicht bei älteren Exemplaren abnehmen, kleinschneiden und dann kannst du sie z. B. mit Speck und Zwiebeln braten. Bei kleinen und jungen, noch geschlossenen lass ich die Röhren dran. Pilze immer gut durchgaren. 10-15 min.


    LG


    Den befallenen haben wir verworfen. Ich musste die Portion alleine essen, meine Lebensversicherung zahlt mehr aus als die der schwarzzelterin.
    Jetzt steht sie neben mir und lauert.

    Wildkatzenlogo125p.jpgticks.php?uid=9579&img=1&color=black&lang=deErst wenn der letzte Fisch gerodet und der letzte Baum gefangen ist werdet Ihr merken, dass Ihr etwas verwechselt habt!
    Letztes Wort, Häuptling der Wildkatzen 1758 - 2029


    „Herr Janosch, wo macht man Urlaub?” - „Überall, wo zwei Bäume sind. Vorausgesetzt, man macht es wie Wondrak und hat immer eine Hängematte dabei. Dann ist das ganze Leben quasi Urlaub.”



  • Wie bereite ich den zu?


    Wenn ich sie nicht in ein Gericht einbaue
    dann brutzel ich nahezu alle Pilze mit Salz,Zwiebeln und Knoblauch an. Pilze ganz kurz scharf anbraten dann auf mittlere Stufe runter.
    Nach ca. 10 min die Zwiebeln dazugeben und kurz vor fertig noch den Knoblauch fein gehackt dazugeben und kurz mit durchschwenken. Legga.


    Alternativ den Stiel aus dem Kopf enfternen, Butter, Salz Knoblauch vermengen und ab in den Pilz damit.
    Das ganze dann auf´n grill bei nich zu derber Hitze...auch geil. Die Stiele kannst du auch hacken und mit unter die Butter rühren, dann verkommen auch die nicht.

    "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben." - Alexander von Humbold


  • Danke. Ja. Hm. Das wusste ich wohl. Ich meinte, und das hat der @Tipple ja auch schon erwähnt, ob es etwas pilzspezifisches gibt. Also z.B. Röhrenschicht entfernen.


    Nu sind se ja gegessen.

    Wildkatzenlogo125p.jpgticks.php?uid=9579&img=1&color=black&lang=deErst wenn der letzte Fisch gerodet und der letzte Baum gefangen ist werdet Ihr merken, dass Ihr etwas verwechselt habt!
    Letztes Wort, Häuptling der Wildkatzen 1758 - 2029


    „Herr Janosch, wo macht man Urlaub?” - „Überall, wo zwei Bäume sind. Vorausgesetzt, man macht es wie Wondrak und hat immer eine Hängematte dabei. Dann ist das ganze Leben quasi Urlaub.”



  • Pilzen tut es geschmacklich gut, wenn sie weit über 100C erhitzt werden. Z.B. Pfifferlinge entfalten nur dann ihr wirkliches Aroma. Nur kochen bei siedendem Wasser lässt viele (typische) Aromen gar nicht zur Geltung kommen. Deshalb: Anbraten ohne Wasser!

  • Danke. Ja. Hm. Das wusste ich wohl.

    Das hatte ich eigentlich auch vermutet.
    Da ich dich und deine Kochkünste aber nicht wirklich kenne musste ich mich doch für die armen Maronen einetzen um sie vor einem möglichen Zubereitungskrimi zu bewahren! Das gebietet der Anstand! ;)


    Da du ja explizit von Zubereiten und nicht vom putzen geschrieben hattest war es ja theoretisch möglich dass bei euch daheim eine klare Sammler und Verarbeiter Rollenverteilung gibt. Nimms mir nicht übel, ich hatte einfach Angst um die kleinen Biester und ihre Zukunft. :schwein::koch:

    "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben." - Alexander von Humbold


  • Alles gut!


    Ich nutze aus weltanschaulichen Gründen keine Smilies.

    Wildkatzenlogo125p.jpgticks.php?uid=9579&img=1&color=black&lang=deErst wenn der letzte Fisch gerodet und der letzte Baum gefangen ist werdet Ihr merken, dass Ihr etwas verwechselt habt!
    Letztes Wort, Häuptling der Wildkatzen 1758 - 2029


    „Herr Janosch, wo macht man Urlaub?” - „Überall, wo zwei Bäume sind. Vorausgesetzt, man macht es wie Wondrak und hat immer eine Hängematte dabei. Dann ist das ganze Leben quasi Urlaub.”



  • schwarzzelter: Ich tippe auch auf Maronenröhrling. Du kannst die Pilze auch in dünnen Scheiben trocknen oder in Stücke geschnitten einfrieren. Wie andere schon erwähnten entferne immer die Röhren, wenn sie nicht jung und sehr fest sind. Ist der Hut bei Maronen schon wabbelig, dann sind sie meist schon zu alt. Scharfes Anbraten der Pilze verhindert, dass sie zäh werden.

    "Wenn du etwas tust, was du noch nie getan hast, dann ist das doch schon ein Abenteuer."
    Johan Skullman


    Ein Weg entsteht, wenn man ihn geht.

  • Moin zusammen,
    heute habe ich mal 2 Pilze zum bestimmen. Bei einem habe ich null Ahnung, der andere wird wohl ein Wiesenchampignon sein. Da hätte ich aber gerne noch mal ein paar Meinung anderer Sammler. Immerhin gibt es hier einige Verwechslungspartner die man besser nicht isst.


    Der "keine Ahnung" Pilz:






    Der "eventuelle" Wiesenchampignon:


    Die Huthaut lässt sich leicht abziehen. Schon mal ein gutes Indiz was dafür spricht
    Schokoladenbraune Lamellen. Ein weiteres Indiz.




    Leider habe auch ich kein Bild vom gesamten Pilz zur Hand. Der Fuß fehlt leider. :(


    LG

  • Dann ist es zumindest kein Fußpilz! :whistling:


    Sorry, musste irgendwie sein nach einer herausfordernden Woche || .

  • Hallo zusammen,


    auch wenn ich hier mitten in @Tipple `s bestimmungsfrage platze, ich hab da auch noch ein paar Pilze, bei denen es mich interessieren würde, ob von Euch jemand weiß, was das für welche sind.


    Ich war heute eine Runde durch die Wälder und am Bach, dass ich mal wieder was anderes sehe, als Patienten.


    Und schön wars!


    Dabei sind mir ein paar Pilze untergekommen, die ich so noch nie gesehen habe - und im Netz habe ich nichts dazu gefunden.


    Wahrscheinlich ein Becherchen, aber im Februar? Direkt am Flußufer unter Laubbäumen



    ein Stück weiter an einem umgestürzten Laubbaum hingen diese Gesellen rum. Für Baumpilze recht farbenfroh


    und bei denen habe ich mal kurz überlegt, ob das ein Kohlen-Kugelpilz sein könnte - obwohl es gar keine Kugeln waren - zumindest nicht die größeren Exemplare. Diese hingen ebenfalls an einem Laubbaum


    Ich bin gespannt auf Eure Meinungen!

  • Überhaupt kein Ding das du hier "reinplatzt" @el_largo! ;)
    Schade das ich bislang noch keine Antwort bekommen habe. aber auch das kommt vor.
    Ich warte ja auf @Desertstorm´s Meinung zu meinen Pilzen, aber der ist noch "on the Road" in Afrika. ^^


    Zu deinen Pilzen:
    Der erste schaut aus wie ein zinoberroter Kelchbecherling und ja, die können bei den aktuellen Temperaturen durchaus zu finden sein.
    Guck mal hier, der Snokri hat vor ein paar Tagen auch "noch" Becherlinge gefunden. Das war allerdings der orangerote Kelchbecherling.

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.



    Die anderen-keine Ahnung. :D


    LG

  • @Tipple: wenn das Fleisch vom ersten leicht nach Mehl riecht und die Lamellen bei älteren Exemplaren leicht gelblich sind, dann sollte es ein schwarzfaseriger Ritterling sein. Wenn es einer ist, dannzählt er als guter und bekömmlicher Speisepilz.
    Der zweite ist ein Champignon.


    @el_largo: beim ersten hat @Tipple recht. Der zweite ist ein rotrandiger Baumschwamm und bei Nr 3 sag ich mal Zunderschwamm, leider schon sehr gammelig

    „Ich finde, es sind die kleinen Dinge, alltägliche Taten von gewöhnlichen Leuten, die die Dunkelheit auf Abstand halten"
    (Mithrandir a.k.a Gandalf, "Der Hobbit")

  • Danke @Joker2567! :thumbup:


    Ich war auch der Meinung das es ein Wiesenchampignon ist, aber das wollte ich definitiv noch mal gegengeprüft haben.
    Du weißt sicher selber das eine Verwechslung bei diesem Pilz ganz schnell böse enden kann.


    Die Bilder stammen vom letzten Treffen bei @Feldschroeder. Bei mir habe ich noch nicht oft Champignons gefunden, daher war ich mir da immer nicht sicher. Und im Zweifelsfall besser stehen lassen!


    Den Pilz habe ich via"Coyote Teaching" gelernt. Bei Pilzen für mich fast ein muss. Besser als sich nur auf ein Buch zu verlassen. Ich lerne in dem Bereich immer gerne dazu, Pilze sind einfach sau lecker. Kenne mittlerweile ein paar, aber es dürfen immer gern noch mehr zum "sicheren Repertoire" dazukommen. :)


    Falls ich mal wieder so einen "Ritterling" finden sollte checke ich den noch mal genauer, auch hier danke für die Info!


    LG

  • @el_largo: beim ersten hat @Tipple recht. Der zweite ist ein rotrandiger Baumschwamm und bei Nr 3 sag ich mal Zunderschwamm, leider schon sehr gammelig

    Vielen Dank @Joker2567 ! Dass der vermeintliche Zunderschwamm gammlig ist, macht mir nicht viel aus, dafür habe ich andere Quellen. Zudem, wenn der einmal dort wächst, findet man ihn im nächsten Jahr in der Nähe ja auch wieder.
    Ich dachte bei der schwarzen Färbung nur sofort an den kugeligen Kohlenpilz. Der hat mich eben schon ziemlich fasziniert mit seiner Funkenfangfähigkeit.


    @Tipple mit dem Becherling hast Du Recht! im Natur-Lexikon.com steht "... außerdem als ausgesprochen schöne Seltenheit schützenswert!"
    Da freut man sich doch!

  • Der Kugelpilz wächst nur auf Eschen.


    Gruss
    Kobnrad

    Ich dachte hauptsächlich auf Erlen?! Aber nachdem ich auf 123pilzsuche.de mehrere Bilder des Kugelkohlenpilzes gesehen habe, kann es sich bei meinem Fotografierten keinesfalls um einen solchen handeln. Der wächst ja kosolenartig und nicht kugelig.
    Schade!

  • Wenn man lang genug wartet und das Wetter schlechter wird kann man die hier als Regenschirm nutzen:
    o.K. es sind Baumpilze, aber welche? keine Ahnung und ob man daraus Zunder machen kann?
    Deshalb hier meine Frage:
    Eignen sich Baumpilze generell für Zunder, oder nur die Chaga?


    Gruß"Seemann"

    Wer vom Weg abkommt, lernt die Gegend kennen!

  • Du kannst diesen Pilz wie Baumwolle verkohlen und den auch dann
    genauso verwenden.
    Ein Zunderpilz ist das nicht. Der wächst nur auf Birken und Buchen.
    Das könnte eine Eiche oder Esche sein.
    Der Zunderpilz ist kein Chaga. Den Chaga kann man als Zunder nehmen
    oder eben Tee draus machen.


    Gruss
    Konrad

    Wer nicht will, findet Gründe, wer will, findet Wege!